03.06.1989 - Todestag von Ayatollah Khomeini

Ayatollah Khomeini, Foto, 1987

ZeitZeichen

03.06.1989 - Todestag von Ayatollah Khomeini

Von Tobias Mayer

Khomeini war der Führer der Islamischen Revolution in Iran 1978/79, schließlich Staatsoberhaupt ("oberster Rechtsgelehrter") bis zu seinem Tod 1989. Im Exil im Irak entwarf Khomeini 1970 den islamischen Gottesstaat, er postulierte die ewige Gültigkeit der Gesetze des Islams.

Als Khomeini 1978 offen zum Widerstand gegen das "gottlose" Schah-Regime in der Heimat aufrief, wurde er von Saddam Hussein aus dem Irak ausgewiesen. Frankreich nahm ihn auf, von dort dirigierte er die Revolution in Iran und den Sturz des Schahs.

Khomeini prägte über die folgenden 10 Jahre die Nachrichtenlage aus der islamischen Welt: Besetzung der US-Botschaft in Teheran, Golfkrieg gegen den Irak mit hunderttausenden Toten, Verschleierung der muslimischen Frauen, brutale Verfolgung religiöser Minderheiten, Todesfatwa gegen Salman Rushdie.

Redaktion: Ronald Feisel

Die Sendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen | 03.06.2014 | 14:47 Min.

Download

Stand: 10.03.2016, 10:30