15.05 - 16.55 Uhr Leonardo - Wissenschaft und mehr
Marlis Schaum im Porträt

Ferngesteuerte Kakerlaken

Kakerlake mit Appartur auf dem Rücken

Zweifelhafte Tierversuche im Kinderzimmer

Ferngesteuerte Kakerlaken

Von Peter Ehmer

Endlich mal ein ausgefallenes Weihnachtsgeschenk für den wissbegierigen Nachwuchs: Ein kleiner Elektro-Bausatz, eine Smartphone-App und ein Sixpack lebender Kakerlaken.

Wenn Sie jetzt noch nach einem passenden und sogar originellen Weihnachtsgeschenk für’s Kind suchen: Hier ist die perfekte Lösung! Ein Bastelsatz für ferngesteuerte Kakerlaken. Sie benötigen: Eine Schale mit Eiswasser, Schmirgelpapier, Sekundenkleber, drei Elektroden, einen kleinen Computerchip – und – das Wichtigste: Eine, oder besser, ganze viele Kakerlaken. Das meiste von den Sachen haben Sie ja eh im Haushalt. Die Elektronik können Sie für 99 Dollar im Internet bestellen – und falls Sie keine Kakerlaken in der Küche haben sollten, können die ebenfalls online geordert werden – im Sixpack natürlich billiger.

„Hirnforschung für alle“ nennt die Firma das. So lernen Kinder, wie Nervenstimulation – und wie Tierversuche funktionieren. Doch leider, leider ist die Kakerlake nach wenigen Minuten links-rechts Laufen nicht mehr für wissenschaftliche Zwecke zu gebrauchen. Spielzeug kaputt…

Was wir noch nicht entdeckt habe, sind Bausätze für Hamster (Laufrad-Experimente), Kaninchen (Hüpf-Experimente) oder Katzen (Schnurren auf Knopfdruck). Coming soon – alles ein Frage der Zeit.

Redaktion:
Joachim Hecker

Stand: 21.11.2013, 09:00