Live hören
Leonardo - Wissenschaft und mehr Redaktion: Ehmer

Qualm mit Nikotin

Eine Person raucht eine elektrische Zigarette.

Service Gesundheit - Wie schädlich sind E-Zigaretten?

Qualm mit Nikotin

Von Christina Sartori

Elektronische Zigaretten dampfen in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, enthalten aber auch Nikotin. Sie sind wohl nicht ganz so gesundheitsschädlich wie Tabakzigaretten - gesund sind sie aber nicht. Man darf sie aber weiterhin im Restaurant paffen, wenn der Wirt nichts dagegen hat.

Wer in der der Kneipe oder im Restaurant eine Zigarette, ein Zigarillo oder Pfeife rauchen möchte, der muss vor die Tür gehen. So will es das Nichtraucherschutzgesetz. Denn jeder weiß: Tabak zu rauchen erhöht deutlich das Risiko an Krebs zu erkranken – egal, ob man selber den Stängel zwischen den Lippen hält oder ob man nur in der Kneipe daneben sitzt. Aber wie ist es mit E-Zigaretten?

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

In eine E-Zigarette wird eine Kartusche eingesetzt, die unterschiedliche Flüssigkeiten enthalten kann. Diese sogenannten Liquids werden auf Knopfdruck verdampft und inhaliert. Viele Liquids enthalten neben anderen Stoffen auch Nikotin, das süchtig machen kann.

Wie gefährlich ist das Verdampfen?

Dazu gibt es bisher keine eindeutige wissenschaftliche Antwort, da es so viele unterschiedliche Liquids mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen gibt. Außerdem fehlen noch Daten über die langfristigen gesundheitlichen Effekte von E-Zigaretten. Es gibt sie ja erst seit wenigen Jahren. Bisher ergaben Studien, dass beim Verdampfen zwar möglicherweise gesundheitsschädliche Stoffe entstehen, allerdings in deutlich geringeren Mengen, als beim Rauchen von Zigaretten.

Wie gefährlich ist es für Menschen in der Umgebung?

Auch zu dieser Frage gibt es noch keine aussagekräftigen Studien. Während eine Zigarette ständig qualmt, unabhängig davon, ob an ihr gezogen wird, oder ob sie im Aschenbecher liegt, bildet sich bei der E-Zigarette nur auf Knopfdruck der Dampf, den der Nutzer einatmet. Es wird also weniger Dampf an die Umgebung abgegeben, der aber möglicherweise gesundheitsschädlich ist.

Helfen E-Zigaretten dabei, mit dem Rauchen aufzuhören?

Es gibt mehrere Studien, die das untersucht haben, aber leider kommen sie zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die einen ergeben, dass E-Zigaretten helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, die anderen sagen genau das Gegenteil. Kritiker der E-Zigarette sagen: Man ersetzt ein Übel mit einem anderen. Außerdem enthalten die meisten E-Zigaretten Nikotin, das süchtig machen kann.

Sind E-Shishas gesundheitsschädlich?

E-Shishas sind kleine elektronische Wasserpfeifen. Auch sie verdampfen Flüssigkeiten. E-Shishas gelten vor allem bei Jugendliche als cool, weil sie oft süßliche Aroma-Stoffe enthalten. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung warnt vor E-Shishas. Sie enthalten ebenso wie E-Zigaretten unterschiedlich Stoffe, auch Nikotin oder z.B. Propylenglykol, das die Atemwege und die Augen reizt.

Wie sieht es in anderen Ländern aus?

In England und Frankreich werden E-Zigaretten ähnlich behandelt wie Zigaretten: Sie dürfen nicht in geschlossenen öffentlichen Räumen benutzt werden. In New York dürfen E-Zigaretten ebenso wie normale Zigaretten nicht in der Öffentlichkeit geraucht werden. Dagegen wird in Österreich und Dänemark die E-Zigarette als medizinisch wirksames Produkt zur Rauchentwöhnung angesehen. Die meisten Fluggesellschaften verbieten das Verdampfen an Bord.

Redaktion:
Ruth Schulz

Stand: 04.11.2014, 16:05

Mehr zum Thema