Die Betuwe-Linie - Anwohner auf dem Abstellgleis?

Ein Güterzug fährt in Voerde an einem Verbotsschild vorbei

WDR 5 Stadtgespräch aus Voerde

Die Betuwe-Linie - Anwohner auf dem Abstellgleis?

Was die Bahn zwischen Emmerich und Oberhausen plant, davon fühlen sich Anwohner und Städte überrollt. Die Güterzugstrecke Betuwe-Linie bekommt ein drittes Gleis. Das heißt noch mehr Güterzüge als bisher donnern dann über die 73 Km lange Strecke.

Bürgerinitiativen sprechen von täglich bis zu 600 Zügen. Sie fürchten noch mehr Lärm und Erschütterungen. Vielerorts sollen zwar hohe Lärmschutzwände entstehen. Aber das dürfte auch Wohnqualität und Immobilienwerte weiter sinken lassen. Auch um ihre Sicherheit machen sich die Anwohner Sorgen. Größtenteils giftige, brennbare und explosive Güter aus dem Rotterdamer Hafen werden mitten durch ihre Städte transportiert.

Was, wenn ein solcher Zug entgleist? Wie sollen Einsatzkräfte helfen können, wenn es nicht genügend Wege, Tore und Hydranten gibt? Heißt es Bürger kontra Bahn oder können beide noch Kompromisse finden?

Darüber wollen wir live auf WDR 5 diskutieren - im WDR 5 Stadtgespräch am 12. November 2015.

Gäste auf dem Podium:

  • Stefan Ventzke für die Deutsche Bahn
  • Norbert Meesters, SPD-Abgeordneter im Landtag NRW
  • Ocke Hamann, für die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer
  • Gert Bork  für die Bürgerinitiativen
  • Paul Freriks, Betuwe-Spezialist aus Zevenaar (Niederlande)

Moderation: Judith Schulte-Loh und Ludger Kazmierczak

Redaktion: Ludger Kazmierczak

WDR 5 Stadtgespräch aus Voerde
Die Betuwe-Linie - Anwohner auf dem Abstellgleis?
Datum: Donnerstag, 12.11.2015
Ort: Gymnasium Voerde
Am Hallenbad 33
46562 Voerde
Beginn: 20.00 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Kostenfrei

Stadtgespräch aus Voerde: Grünes Licht für Güterzüge! Anwohner aufs Abstellgleis (12.11.2015)

WDR 5 Funkhausgespräche | 12.11.2015 | 54:34 Min.

Download

Stand: 12.11.2015, 15:50