Live hören
Leonardo - Wissenschaft und mehr Redaktion: Ehmer

Topographie eines Vernichtungslagers

WDR 5 spezial - Auschwitz

Topographie eines Vernichtungslagers

Von H.G. Adler und Hermann Langbein

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des größten deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee sendet
WDR 5 am 27. Januar ein besonderes Zeitdokument. Präzise dokumentiert es fast drei Stunden lang die Vernichtungsmaschine Auschwitz.

Eingang mit der Aufschritt "Arbeit macht frei" zum ehemaligen KZ Auschwitz-Birkenau

Eingang zum ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau

Das Feature entstand 1961, zwei Jahre vor dem ersten Auschwitzprozess, und zeigt die Systematik, mit der Juden von Deutschen vernichtet wurden.

Die Überlebenden berichten mit großer Genauigkeit von Situationen, die sie erlebt haben. Sie erzählen sachlich, stets höflich von ihren Misshandlern. Sie werten nicht, sie schimpfen nicht, sie weinen nicht. Sie bleiben nicht anonym, sie haben einen Namen, sie sprechen im Originalton. Unterbrochen werden sie nur von Zitaten zum Beispiel des SS Obersturmbannführers und Auschwitz-Lagerkommandanten Rudolf Höss oder des Organisators der Judenvernichtung Adolf Eichmann.

Die Autoren H.G. Adler und Hermann Langbein waren selbst in Auschwitz inhaftiert und gehörten später dem Internationalen Auschwitz Komitee an. Adler, geboren 1910, wurde 1985 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er verstarb 1988 in London. Hermann Langbein, geboren 1912, hatte große Bedeutung an Zustandekommen und Verlauf des 1. Frankfurter Auschwitz-Prozesses von 1963. Er verstarb 1995 in Wien.

Eine Produktion des WDR von 1961

Redaktion: Dorothea Runge

Das Feature gibt es ab Februar als CD im Handel.

Mehr zum Thema: