Live hören
Jetzt läuft: Can't help falling in love von UB 40

Kult-Spaziergang im Westfalenpark Dortmund

Kult-Spaziergang im Westfalenpark Dortmund

Hier traf man sich entweder zum gediegenen Sonntagsspaziergang an der Rosenstrasse entlang, fuhr mit der Bimmelbahn quer durch den Park oder feierte bei den vielen Festen, mit einem Picknick Korb spontan auf den großen Wiesen. So war es damals - und heute ist es kaum anders: Claudia Kracht war mit Christel Rolland-Sendt auf Spurensuche.

Spaziergang: Dortmunder Westfalenpark

Der Florianturm im Westfalen Park. Er wurde Ende der Fünfziger, Anfang der sechziger Jahre gebaut. Von der Plattform des 220 Meter hohen Turms haben Besucher einen großartigen 360°-Blick über Dortmund und bei guter Sicht weit darüber hinaus.

Der Florianturm im Westfalen Park. Er wurde Ende der Fünfziger, Anfang der sechziger Jahre gebaut. Von der Plattform des 220 Meter hohen Turms haben Besucher einen großartigen 360°-Blick über Dortmund und bei guter Sicht weit darüber hinaus.

In den 1960er Jahren war die Bimmelbahn schon ein großer Spaß – und ist es heute auch noch. Das Bähnchen zockelt nun schon mehr als fünfzig Jahre quer durch den 70 Hektar großen Park. Genauso wie die Seilbahn, die immer noch über dem Park schwebt. Start und Endziel der romantischen Touren ist der Fernsehturm.

Neben der jährlichen Rosenschau beheimatet der Westfalenpark seit den 1960er Jahren auch das "Deutsche Rosarium", mit etwa 3.000 verschiedenen Rosenarten. Hier werden Rosenarten und Sorten aus der ganzen Welt gesammelt und getauscht

Christel Rolland-Sendt ist Gästeführerin in Dortmund und leidenschaftliche Spaziergängerin. Sie kennt hier im Park jeden Strauch und jeden Stein.

Der Park beherbergt neben den großen Rosenfeldern auch verschiedene Themengärten mit seltenen Pflanzen. Hier blühen zu unterschiedlichen Jahreszeiten unter anderem auch Steppen-, Moor- und Heidelandschaften.

Weitere Attraktion des Parks sind die vielen Teiche, Bäume und Wiesen. Auf Grund der enormen Größe des Westfalenparks findet man selbst an einem warmen Sommertag mit hunderten Besuchern immer ein ruhiges Plätzchen. Ein großer Teil der Grünanlage ist Naturschutzgebiet.

Im Westfalenpark kann man wunderbar einen ganzen Nachmittag verbringen, gemütlich am Buschmühlenteich mit der Seebühne sitzen und träumen oder Boot fahren, in einem der vielen Restaurants essen und auf einer der Wiesen den Tag vertrödeln.

Die kleine Bahn fährt quer durch die grüne Landschaft und besteht seit den 1960er Jahren in fast unveränderter Lage. Die Bahnstecke durch den Park ist etwa 2.700 Meter lang, eingleisig, zu einer Schleife geschlossen und weist eine Spurweite von 600 Millimetern auf. Sie wird ausschließlich im Uhrzeigersinn befahren.

Im unteren Teil des Parks, hinter dem Buschmühlenteich, gibt es einen großen Robinson-Kinderspielplatz, mit Wasserspielen, großen Rutschen und Schaukeln.

Einen Parkeingang ziert ein großer Teich mit blühenden Seerosen und jeder Menge Goldfische – und darüber zockelt die Seilbahn.

Stand: 14.06.2017, 11:54 Uhr