Live hören
Jetzt läuft: Cinema Paradiso von Orchester Ennio Morricone

Night Of The Proms in Köln

Night Of The Proms in Köln

"Music" von John Miles gehört zu der "Night Of The Proms" wie das Orchester und die Zuschauer. Fast immer ist der Brite dabei. Und er fühlt sich dabei nicht nur sichtlich wohl, sondern erfüllt auch ganz große Wünsche von WDR 4-Hörern.

Night of The Proms

John Miles gehört zu den Legenden der "Night Of The Proms". Die Festivaltournee gibt es seit mehr als 30 Jahren; in Deutschland gab es diese Kombination aus Klassik und Pop zum ersten Mal 1994. John Miles, der mit seinem Hit "Music (was my first love)" nicht nur die Hymne der Night of the Proms liefert, beweist seit mehr als einem Vierteljahrhundert bei der "Proms" seine exzellente Musikalität am Piano und an der Gitarre. Das letzte Mal gefehlt hat er, als er 2008 mit Tina Turner auf Tournee war.

John Miles gehört zu den Legenden der "Night Of The Proms". Die Festivaltournee gibt es seit mehr als 30 Jahren; in Deutschland gab es diese Kombination aus Klassik und Pop zum ersten Mal 1994. John Miles, der mit seinem Hit "Music (was my first love)" nicht nur die Hymne der Night of the Proms liefert, beweist seit mehr als einem Vierteljahrhundert bei der "Proms" seine exzellente Musikalität am Piano und an der Gitarre. Das letzte Mal gefehlt hat er, als er 2008 mit Tina Turner auf Tournee war.

Mit mehr als 13.000 Besuchern ist die Köln-Arena ausverkauft. Im Publikum sind auch zwölf WDR 4-Hörer, die die Karten gewonnen haben und das Konzert in einer Loge genießen.

In der Pause bekommen die Hörer nicht nur eine Backstage-Führung, hier geht auch mindestens ein Traum in Erfüllung. Die 13. Person auf dem Bild ist der Herr im schwarzen T-Shirt – John Miles. Der Star nimmt sich in der Pause ein paar Minuten Zeit für die Gewinner.

Mit diesem Treffen hat Rosa Wirges aus Ratingen ihrem Mann einen ganz besonderen Wunsch erfüllt. Hans Albert Müllers ist ein riesengroßer Fan von John Miles. Der Hobby-Pianist spielt "Music" jeden Abend. Das nerve zwar manchmal, erklärt Rosa Wirges, vermutlich wird sich das jetzt auf keinen Fall mehr ändern.

"Father and son" singt John Miles mit Ronan Keating im Duett. Das Lied passt gut. Denn die "Night Of The Proms" ist eine Veranstaltung für alle Generationen.

Viele im Publikum verbinden mit den Songs "If tomorrow never comes" oder "When you say nothing at all" besondere Momente. Als Ronan Keating seinen Hit "Life is a Rollercoaster" singt, tobt die Halle.

"Da bin ich weggeschmolzen, weil alte Erinnerungen wach geworden sind, und das ist schön", sagt Gisela Gerwan (links), die von Ronan Keating schwärmt. Mit ihrer Arbeitskollegin Nicole Dzananovic besucht sie das Konzert. Sie freuen sich ganz besonders darüber, sich in der Loge bedienen zu lassen, normalerweise ist das anders rum. Die beiden Frauen arbeiten in der Arena auf Schalke. Höhepunkt für Nicole Dzananovic ist der Chor auf der Bühne.

Neben dem Chor gehört zu dem Konzert ein 72-köpfiges Orchester. Die Musiker spielen nicht nur die Popsongs, sondern auch Stücke von Strawinsky, Tschaikowsky und Bizet.

Stefanie Heinzmann freut sich ganz besonders, in Köln zu singen. Die Schweizerin habe viele Freunde in der Stadt. 2008 brachte sie ihr erstes Album heraus, inzwischen gehört sie zu den großen Stars auf der Bühne.

Viele müssen erst die Hits "Unwritten" oder "Soulmate" hören, um mit Natasha Bedingfield etwas anfangen zu können.

Noch nicht so bekannt sind "Time for Three". Die drei Musiker stammen aus den USA, haben eine klassische Musikausbildung und treten bei der "Night Of The Proms" auch mit anderen Künstlern auf. Hier stehen sie mit Stephanie Heinzmann auf der Bühne.

Für Tanja Fels und Dirk Flormann stimmte die Mischung. Das Paar aus hat sich über den ersten gemeinsamen Abend seit über einem Jahr gefreut. Denn nicht nur ihre drei Kinder nehmen viel Zeit in Anspruch, in ihrer Freizeit fahren sie außerdem als Sanitäter im Rettungswagen mit. Besonders gefreut hat Tanja Fels sich über die Backstage-Führung, musikalischer Höhepunkt sind für Dirk Flormann die "Simple Minds".

Gemeinsam mit Gitarrist Charlie Burchill bringt Jim Kerr die Halle zum Kochen. Beim Welthit "Don't you forget about me" tanzt das Publikum und singt mit.

Zum großen Finale stehen dann noch einmal alle Musiker auf der Bühne. Gemeinsam singen sie "Heroes" im Gedenken an den 2016 gestorbenen David Bowie.

Stand: 04.12.2016, 09:57 Uhr