Live hören
Jetzt läuft: Sleeping satellite von Tasmin Archer
09.00 - 14.00 Uhr WDR 4 Mein Wochenende
Heike Knispel

Maybebop bei WDR 4

Maybebop bei WDR 4

Von Rene Denzer

Nicht auf den Mund gefallen sind Lukas, Jan, Sebastian und Oliver. Dürfen sie auch nicht, denn die vier Jungs machen als Formation Maybebop Musik nur mit ihren Stimmen. Auf die Frage "Warum gerade  A cappella?" antworten sie selbstbewusst und mit einem ironischen Unterton: "Weil wir es können, weil es Spaß macht, weil es Berufung ist."

Und das schon seit 1992. Seit damals gibt es die Band bereits. In der jetzigen Besetzung existiert sie seit 15 Jahren. Gefunden haben sich die Musiker via Zeitungsinserat, bei Theaterproduktionen oder "durch 'nen Kumpel".

Dabei ist es allerdings verwunderlich, dass sie "nur" zu viert unterwegs sind. Die meisten A-Cappella-Formationen haben mehr Sänger.

Maybebop bei WDR 4

WDR 4 Studiogäste | 08.06.2017 | 00:53 Min.

Download

Ein Kompliment ist es für die Musiker, dass es drei ihrer CDs es in die deutschen Albumcharts geschafft haben. Unter anderem auch ihre neueste Produktion "Sistemfeler". Die meisten Texte dazu das dienstälteste Mitglied Oliver beigesteuert. Einen "Boss-Status" habe er dadurch allerdings nicht: "Wir sind eine demokratische Band", sagt er. Jeder habe ein Ressort, wo er das letzte Wort hat, falls es FiftyFifty steht. Bei Lukas ist es die CD-, bei Jan die Video-Produktion, Sebastian ist der Mann für die Orga und Oliver schreibt eben die meisten Noten.

Woran das liegt, dass A-capella-Musik "Macker" (also männlich) geprägt sei, wüssten sie nicht. Dies sei eher ein deutsches Phänomen – was sich allerdings mittlerweile auch ändere.

Maybebop bei WDR 4

WDR 4 Studiogäste | 08.06.2017 | 00:32 Min.

Download

Eine Frau würden sie nicht mit in die Band aufnehmen, sagen die Jungs, schieben aber direkt hinterher, dass auch weitere Männerstimmen keine Chance hätten. Sie seien eben eine gewachsene Band.

Ausnahmen gibt es auf der Bühne. Einmal pro Abend würden sie da eine Person aus dem Publikum zu sich nach oben holen – und da wären dann auch Frauen dabei. Apropos Bühne, dort stehen die vier Jungs am liebsten. Wegen der Interaktion mit dem Publikum.

Nach einem Konzert entspannen die vier ganz unterschiedlich. Während Lukas und Sebastian die Stille genießen, hören sich Jan und Oliver doch gerne mal querbeet durch die heimische Musiksammlung.

Stand: 08.06.2017, 15:43