Live hören
Jetzt läuft: 500 miles away from home von Bobby Bare

WDR 4 Soundtrack

Filmszene mit Di Caprio und Winslet aus "Titanic"

WDR 4 Soundtrack

Was wäre ein Musicalfilm wie "Singing In The rain" oder "LA LA Land" ohne seine Musik, ohne seinen Soundtrack? "Star Wars" ohne die Filmmusik: kaum denkbar, "American Graffiti" ohne die Popmusik: langweilig.

Musik und Kino gehören zusammen, wir bringen die größten Soundtracks jeden Donnerstagabend in Ihr Radio. Soundtrack bei WDR 4 ist eine Sendung für Filmliebhaber, die am Abend "hinter" die Leinwand schauen möchten. Wir liefern die Musik, die Geschichten, die Stimmen und jede Menge Kopfkino.

Soundtrack: Filmmusik bei WDR 4

Zu Stummfilmzeiten diente die Musik-Untermalung nicht nur zum Übertönen des ratternden Filmprojektors, sondern sie verbreitete Stimmung und rief bestimmte Emotionen beim Publikum hervor. Wie auch heute noch. Sei es eine eigens komponierte Filmmusik oder aber passende Jazz-, Pop- oder Rock-Titel, der Soundtrack gehört einfach zum Film, wie die Geschichte und die Schauspieler. Rund um die Musik im Film dreht es sich donnerstagabends zwischen 21 und 22 Uhr in der Sendung "WDR 4 Soundtrack".

Tanzszene mit Gene Kelly aus "Singin' In The Rain"

"Du sollst mein Glücksstern sein", das Film-Musical aus dem Jahre 1952, ist den meisten vermutlich auch unter dem Originaltitel und gleichzeitig Titelsong "Singin' In The Rain" bekannt. Dieser, als bester Musicalfilm aller Zeiten ausgezeichnete Klassiker, ist mit seinem Titelsong unvergessen: Tanzen mit Regenschirm in Pfützen, gesungen von Gene Kelly. Zudem ist der Song "Singin' In The Rain" in der Liste der besten US-amerikanischen Filmsongs auf Platz 3.

"Du sollst mein Glücksstern sein", das Film-Musical aus dem Jahre 1952, ist den meisten vermutlich auch unter dem Originaltitel und gleichzeitig Titelsong "Singin' In The Rain" bekannt. Dieser, als bester Musicalfilm aller Zeiten ausgezeichnete Klassiker, ist mit seinem Titelsong unvergessen: Tanzen mit Regenschirm in Pfützen, gesungen von Gene Kelly. Zudem ist der Song "Singin' In The Rain" in der Liste der besten US-amerikanischen Filmsongs auf Platz 3.

"Star Wars - Krieg der Sterne": Seit nunmehr 40 Jahren gibt es dieses Film-Epos um die Jedi-Ritter im Kampf gegen Darth Vader. Aber auch die Musik-Kompositionen zu "Star Wars I-VI" gehören zu den erfolgreichsten Soundtracks der Filmgeschichte. Zur futuristischen Space-Geschichte sollte die Musik als Gegenpol dienen und etwas Bekanntes mit Wiedererkennungs-Effekt für den Zuschauer darstellen, daher die Orientierung an der Orchestermusik aus dem 19. Jahrhundert. Für den Helden, für das Böse und für das Romantische gibt es wiederkehrende Melodien, die sich durch die Filme ziehen - weltraummäßig!

"Spiel mir das Lied vom Tod" - Charles Bronson, der Mann mit der Mundharmonika, und Heuballen, die über die trockene Prärie wehen: So oder so ähnlich könnte das Kopfkino aussehen, wenn die "Todesmelodie" ertönt. Der Italo-Western von 1968 mit Henry Fonda zählt mit seiner Filmmusik von Ennio Morricone wohl zu den bekanntesten überhaupt. Das besondere an diesem Soundtrack ist, dass die einzelnen Charaktere ihre eigenen Musiken haben, wie nicht zuletzt die "Mundharmonika".

Alfred Hitchcocks bekanntester Film "Psycho" aus dem Jahr 1960, ein Horrorfilm und Klassiker des amerikanischen Kinos, ist mit seiner Musik in der sogenannten "Duschszene" die meistanalysierteste Filmszene überhaupt. Der Komponist Bernard Herrmann, der mit seiner Streichmusik zur Duschszene - die ursprünglich keine Musik enthalten sollte - Hitchcock dann doch mit den "Violin-Stichen" überzeugen konnte, machte sich damit unsterblich.

"Rocky", der Boxerfilm schlechthin, aus dem Jahre 1976, ist mit seiner Titelmelodie zum Kultfilm anvanciert. Bill Conti komponierte diesen Soundtrack, wie auch den für Rocky II und III. Auch der Titelsong "Eye of the Tiger" von Survivor aus "Rocky III - Das Auge des Tigers" wurde ein Superhit.

"Die Reifeprüfung", im Original "The Graduate", aus dem Jahr 1967: die Geschichte einer Liebesbeziehung eines jungen Studenten, zunächst zu einer verheirateten Frau und dann zu ihrer Tochter. Für damalige Verhältnisse war es ungewöhnlich, Popmusik für den Soundtrack zu verwenden, denn acht der 14 Songs stammen von Simon & Garfunkel, darunter der preisgekrönte und bis heute beliebte Song "Mrs. Robinson".

"Die fabelhafte Welt der Amélie", ein französischer Spielfilm, der 2001 in die Kinos kam und international um die 140 Millionen Euro einspielte. Ebenso bekannt wurde auch die Filmmusik von Yann Tiersen über die verträumte Außenseiterin Amélie. Der Komponist und "Multiinstrumantalist" Tiersen komponierte alle diese Stücke und im Gedächtnis bleiben dem Zuschauer insbesondere die beschwingten Akkordeon- und Klavier-Arrangements.

Die "Easy Rider", Road-Movie und Kultfilm von und mit Dennis Hopper und Peter Fonda aus dem Jahr 1969, haben sich für ihren Film zunächst ihre Lieblingslieder zur Untermalung ausgesucht, um später noch einen Extra-Soundtrack nachzuliefern. Doch "Born To Be Wild" von Steppenwolf schien wie gemacht für diesen Film. Also blieb es bei den Songs und "Easy Rider" wurde einer der ersten Filme, der keinen eigens komponierten Soundtrack hatte.

Die Musik-Komödie "Blues Brothers" aus dem Jahr 1980 wurde ein Kultfilm um diese zwei "Brüder", die erstmalig 1977 als Band auftraten. Dan Aykroyd und John Belushi waren ein Jahr zuvor als Komiker zusammen in einer Late-Night-Show singend zu sehen und schnell kam eins zum anderen. Ihr erstes Album 1978, "Briefcase Full Of Blues", erhielt gleich Doppel-Platin.

Sendezeit
Donnerstag, 21.00 - 22.00 Uhr

WDR 4 Soundtrack - Playlist vom 14.09.2017
TitelInterpret
Some days are diamonds (Some days are diamonds)John Denver
Love is love is loveLeAnn Rimes
Bang Bang (My baby shot me down)Nancy Sinatra
A few words brom the bride (aus: Kill Bill, Vol. 2, Film, 2004)Uma Thurman
Johnny Guitar (aus: Johnny Guitar, Film)Peggy Lee
Only you (and you alone)The Platters 
IdiotLisa Marie Presley
The Revenant (Der Rückkehrer)Ry#ichi Sakamoto, Alva Noto & Bryce Dessner
Wishin' and hopin'Dusty Springfield
Hush Hush sweet CharlotteBette Davis
Dialog (aus: What ever happened to Baby)Joan Crawford
I left my loveFilmorchester, Chor 
Roma Roma RomaGina Lollobrigida
Tu vuo fa l'americanoSophia Loren & Paolo Bacilieri
It takes a woman (aus: Hello, Dolly)Walter Matthau
Ain't misbehavin'George Burns
aus: Johnny Guitar (Orig)Orchester Victor Young 
WDR 4 Soundtrack - Playlist vom 07.09.2017
TitelInterpret
Trains and boats and planesBurt F. Bacharach 
Back in baby's armsPatsy Cline
Mess aroundRay Charles 
It's a mad, mad, mad, mad worldThe Shirelles
aus: Around the world in 80 days (In 80 Tagen um die Welt)Brenda Lee
Mit dem Rad KameradHeinz Erhardt 
Far awayJunip
aus: The Straight story (Film, 1999)Unbekannt
aus: James Bond - Feuerball (Thunderball) (Film, 1965)Tom Jones
aus: Tarzan (TV-Serie 1966-1967)Unbekannt
aus: Indiana Jones and The Last CrusadeUnbekannt
Yakety saxHomer Louis Randolph 
The band played onGuy Lombardo & His Royal Canadians
Blue train (of the heartbreak line)John D. Loudermilk
aus: The lady Vanishes (Orig)Unbekannt
Drei Mann in einem BootHeinz Erhardt
WDR 4 Soundtrack - Playlist vom 31.08.2017
TitelInterpret
I'm a nutLeroy Pullins
Quackety QuackDonald Duck
Being alive aus: Company (Musical, 1970)Tony Bennett
Come rain or come shine aus: St. Louis woman (Musical, 1946)Ray Charles
Rock a bye baby - false startsJerry Lewis
What would you do without me aus: Der Tolpatsch (Film, 1953)Dean Martin
La merCharles Trénet
One more song for youAndy Kaufman
Man on the moonR.E.M.
PhotographRingo Starr
I like ChineseMonty Python
I'm against itGroucho Marx
Trail of the lonesome pineStan Laurel
Linkes Auge blau aus: Drillinge an Bord (Film, 1959)Heinz Erhardt
She loves youPeter Sellers
Flight of the bumble beeSpike Jones

Stand: 16.05.2017, 12:31