Live hören
Jetzt läuft: Just dreaming von Orchester des ORF

Blue & Lonesome - ein Kommentar

Blue & Lonesome - ein Kommentar

Von Oliver Rustemeyer

Für die Fans der Rolling Stones ist es ein schönes Weihnachten. Vor drei Wochen erst der Mitschnitt ihres diesjährigen, historisch bedeutenden, weil allerersten, Kuba-Konzerts auf der DVD "Havana Moon"“. Und heute nun das erste Studioalbum seit elf Jahren: "Blue & Lonesome". Darauf sind uralte Bluesnummern. Was haben wir davon zu halten?

Blue & Lonesome - ein Kommentar

WDR 4 | 02.12.2016 | 01:27 Min.

Download

Ganz ehrlich: Das war ja schon mal 'ne Enttäuschung. Da warten wir elf lange Jahre auf ein neues Studioalbum der Rolling Stones – und dann das: ein Dutzend alte Lieder. Viele davon schon vor über 60, 70, ja manche sogar vor über 80 Jahren veröffentlicht, von Legenden wie Memphis Slim, Magic Sam, Little Walter oder Howlin´ Wolf.

Im Rentenalter erinnern sich die Rolling Stones an die Helden ihrer Jugend. An längst verstorbene Größen des Chicago oder Delta Blues. An die, deren Songs sie Ende der Fünfziger, Anfang der Sechziger zu Instrumenten greifen ließen, um selbst Musikgeschichte zu schreiben.

Über ein halbes Jahrhundert später fällt den Stones also jetzt nichts Neues mehr ein? Nach elf Jahren Studioalbum-Pause? Kann man so sehen, ABER: So, wie sie die zwölf Oldies neu interpretieren, wirken diese wie selbst komponiert. Mit einer Frische, Energie, Wucht, unbändiger Spielfreude, ja mit fast schon jugendlich anmutender Unbedarftheit. Natürlich klingt der Sound nach Vorgestern, aber Vorgestern ist in der Musik gerade mal wieder das neue Heute.

In technisch cleanen, porentief reinen, aber vor allem auch blutleeren MP3-Zeiten sehnen sich junge Bands zunehmend nach dem Charme des Unperfekten, dem Sound der Straße. Ausgerechnet die Stones zeigen ihnen den Weg dorthin. Und während sich andere Blueskollegen im Schaukelstuhl auf der Veranda mit selbstverliebten Soli in den Tiefschlaf spielen, schrammeln uns Mick Jagger und Co. nebenan in der schmuddeligen Garage, in dieser scheppernden Rumpelkammer mit dem Schild "Blue & Lonesome" darüber wieder ins pralle Leben zurück.

Stand: 02.12.2016, 00:00