Live hören
Jetzt läuft: I can't give you anything but love von Bobby Gordon

Zumba-Fitness: Tanz und Endorphine

Zumba Kurs

Zumba-Fitness: Tanz und Endorphine

Von Mareike Zeck

Bewegung, die sich nicht wie Sport anfühlt. Statt Schweiß steht bei der Zumba Fitness vor allem der Spaß im Vordergrund. Zumba Gold ist ein Fitness-Tanz-Programm, das auch das Gehirn in Schwung hält.

Zumba-Fitness: Tanz und Endorphine

WDR 4 | 21.04.2017 | 01:32 Min.

Download

Das Prinzip "Zumba"

Zumba Fitness ist eine geschützte Marke. Zumba-Trainer müssen eine Ausbildung durchlaufen und ein Zertifikat erwerben. Mit ihren Kursteilnehmern – Kursgrößen variieren – üben die Trainer dann zu verschiedenen Liedern Choreographien ein. Dabei können sie auf ein erprobtes Repertoire an Übungen und auf einen großen Pool an Musikstücken zurückgreifen. Beim Programm "Zumba Gold" werden gelenkschonende und nicht zu schwierige Übungen und Schrittfolgen für ältere Teilnehmer getanzt.

Gesundheitsfaktor

Im Grunde ist Zumba eine Sportart, die für jeden geeignet ist. Denn bei den Tänzen kommt es nicht darauf an, die Choreographie perfekt mitzutanzen. Jeder kann so viel und so intensiv mittanzen, wie er oder sie möchte. Wer sich "voll reinhängt", kommt dennoch ganz schön ins Schwitzen: Schnelle Tänze trainieren die Kondition, anspruchsvolle Choreographien die Koordination, das Gleichgewicht und auch Bewegungsabläufe, die im Alltag vorkommen.

Bei Zumba Fitness kommt auch der Kopf ins Spiel. Denn Wissenschaftler haben bewiesen, dass Tanzen die Gehirnregionen trainiert, die wichtig für die Orientierung und den Raumsinn sind, aber auch die für den sogenannten Bewegungssinn. Mit seiner Hilfe nimmt der Mensch seine Bewegungen und Gelenkpositionen wahr. Einfacher gesagt: Wer viel tanzt, hat ein besseres Gefühl für seinen Körper und läuft seltener gegen den Türrahmen. 

Eine Langzeitstudie am Albert Einstein College of Medicine in New York hat außerdem ergeben, dass regelmäßiges Tanzen die Wahrscheinlichkeit senkt, an einer Demenz zu erkranken.

Beim Zumba ist also nicht nur der Körper in Bewegung, sondern wird auch das Gehirn trainiert. Beides zusammen kann sich zudem positiv auf die Stimmung auswirken. So kann Zumba helfen, depressive Phasen zu überwinden. Da Zumba-Kurse oft für größere Gruppen angelegt sind, bieten sie außerdem gute Gelegenheiten, Gleichgesinnte zu treffen.

Clubs und Vereine

Zumba-Kurse werden sowohl in Fitness-Studios als auch in Sportvereinen angeboten. „Zumba Gold“ Kurse richten aber auch Wohlfahrtsverbände wie die Caritas oder die AWO aus. Die Preise variieren je nach Anbieter stark. Finden sich genug Leute zusammen und steht ein geeigneter Raum zur Verfügung, kann man auch privat einen Zumba-Trainer engagieren. Bis auf die Musik und einen Lautsprecher ist keine spezielle Ausrüstung oder Infrastruktur notwendig. Sportkleidung anzuziehen ist allerdings sinnvoll, weil sie beim Tanzen angenehmer zu tragen ist als Alltagskleidung.

Stand: 21.04.2017, 00:00