Live hören
C. Saint-Saëns - Caprice sur des airs danois et russes, op. 79

Die Vermessung der Welt

Die Vermessung der Welt

Von Daniel Kehlmann

Die Lebenswege zweier Genies kreuzen sich. Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß haben - jeder auf seine Weise - die Welt vermessen: der eine empirisch, der andere kraft seiner Ratio.

Alexander von Humboldt, porträtiert in einem Gemälde von Friedrich Georg Weitsch aus dem Jahre 1806.

Alexander von Humboldt in jungen Jahren beim Botanisieren

Im Jahre 1799 begibt sich Alexander von Humboldt (1769 -1859) zusammen mit seinem Gefährten Aimé Bonpland auf eine fünfjährige Forschungsreise nach Mittel- und Südamerika. Mit Hilfe von Sextant, Quadrant, Teleskop, Thermo-, Baro-, Aero-, Hygro- und Cyanometer will er die unbekannte Welt erkunden. Er sammelt Pflanzen, Tiere, exotische Leichen, zählt die Läuse auf den Köpfen Einheimischer, erforscht Vulkane, entdeckt die Verbindung zwischen Orinoko und Amazonas, besteigt den Chimborazo und wird in Washington vom Präsidenten der USA, Thomas Jefferson, empfangen.

Poträt: Karl Friedrich Gauss

Karl Friedrich Gauß

Der Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker Carl Friedrich Gauß (1777 -1855) bleibt zu Hause. In seinem Zimmer beobachtet er Planeten, denkt und rechnet und weist ganz nebenbei nach, dass Kant bei seinen Ausführungen zu Raum und Zeit geschludert hat. Im September 1828 ist Gauß gezwungen, zum ersten Mal seit Jahren seine Heimatstadt Göttingen zu verlassen, um am Deutschen Naturforscherkongress in Berlin teilzunehmen. Er soll dort Alexander von Humboldt treffen. Daniel Kehlmann beschreibt in diesem philosophischen Abenteuerhörspiel die Sehnsüchte und Schwächen der beiden Wissenschaftler, ihre Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg.

Mit Michael Rotschopf, Udo Schenk, Jens Wawrczeck, Patrick Güldenberg, Rolf Becker u. v. a.

Hörprobe: "Die Vermessung der Welt"

WDR 3 Hörproben | 13.01.2016 | 01:31 Min.

Produktion: NDR 2007
Bearbeitung und Regie: Alexander Schuhmacher
Redaktion: Christina Hänsel

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten werden.
Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.

Weitere Themen