Julia Trompeter: Artikel 13 - Unverletzlichkeit der Wohnung

Julia Trompeter: Artikel 13 - Unverletzlichkeit der Wohnung

Bei der Lektüre von Artikel 13 muss die Lyrikerin Julia Trompeter an "Naked Lunch" denken. Denn: Wenn Gefahr in Verzug ist, könnten plötzlich Wanzen in und Organe vor der Wohnung auftauchen. Ein lyrischer Diskurs über Privatsphäre und Staatsgewalt.

Julia Trompeter - Artikel 13 - Unverletzlichkeit der Wohnung

WDR 3 Kultur am Mittag | 11.08.2017 | 08:15 Min.

Download

Ach, wie gern wir hier zusammen wohnen,
so mit Tisch, Bett, Esstisch, Bett, Stuhl,
Gitarre, Palme und Staubsaugerbeuteln
Nur du und ich,
und keine anderen…
nur du und ich und ich und du und ich,
wir ganz alleine,
hier in unserer Wohnung. Da geht’s uns gut.
Und der Wohnung auch.

Denn die Wohnung ist unverletzlich.

Da darf niemand rein, niemand:
nur du und ich und ich und du und ich.
Wir fünf. In trauter Zweisamkeit.

Es sei denn, Gefahr ist im Verzug.
Gefährliche Gefahr sogar.
Dann darf auch der Richter rein.
so ganz legal, der Richter und seine Organe.

Ist ja fies. Ja, das ist fies, so Organe vor der Tür,
wenn man gerade nur zu zweit sein will,
zu zweit in seiner Wohnung. Mit Palme und Gitarre,
und dann Organe.

Und diese Organe des Richters, also…
die stehen dann vor unserer Tür.
Mit Durchsuchungsbeschluss,
wie im Tatort, du weißt schon,
nicht Befehl, Gott bewahre,
sondern Beschluss.

Wenn sie den nämlich haben,
dann, ja dann, erst dann:

Können sie ihre Durchsuchung
in vorgeschriebener Form durchführen
.

Die vorgeschriebene Form steht aber gar nicht drin im Gesetz,
die vorgeschriebene Form wird erst hinterher geschrieben.
Ein klassischer Widerspruch sollte man meinen.

Welche Form überhaupt? Kuchenform? Platons Form?
Die ewigen Ideen gar, die unveränderlichen?
Im bestmöglichen Staat
machen nämlich die Philosophenkönige das Gesetz.
Oder Königinnen. Genau, oder Königinnen.
Und als Vorlage nehmen sie die Ideen.
Und sie wissen was gut ist, die Philosophen…

Aber hinterher, nachdem so ein Beschluss,
wie sagt man, ausgeführt wurde,
dann ist wieder ein heilloses Chaos in der Bude.
Wie im Tatort. Da hängen die Staubsaugerbeutel an der Palme,
und die Gitarre wimmert unterm Sofa.

Ja, aber wir haben doch gar nichts getan.
Ich und du und ich und ich und du.
wir fünf. Wir sind überaus friedliche Wesen.

Vielleicht haben wir dennoch Verdacht erzeugt.
Verdacht? Ja Verdacht.
Verdächtigen Verdacht. Verdacht auf eine Straftat.
Und das reicht dann schon? Für so einen Beschluss?
Ja, das reicht.

Vielleicht aber haben wir auch wirklich was getan.
Etwas, das im Nachhinein vielleicht nicht ganz so toll war.
Wie Bonnie und Clyde, stell dir das mal vor:
Nur du und du und ich und ich und du,
wir beide, sagen wir mal, wir wären getürmt
und hätten dabei eine Bank beklaut.

Oder wir wären kürzlich in Hamburg gewesen,
als die Autos brannten.
Es gibt viele Möglichkeiten.

Wenn dem so wäre jedenfalls, also wenn, nur wenn,
dann dürften

zur Verfolgung der Tat Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen,
in der Beschuldigte sich vermutlich aufhält, eingesetzt werden.

Vermutlich? In denen er sich vermutlich aufhält?
Ja, vermutlich. Steht das wirklich so im Gesetz? Vermutlich, ja.
Dass das so im Gesetzt steht! Wahnsinn.

Also, mit Mitteln zur akustischen Überwachung
meinen die wohl Wanzen, was?

(Singt:)
"Auf der Mauer auf der Lauer liegt ne kleine Wanze,
auf der Mauer auf der Lauer liegt ne kleine Wanze, sieh dir...",
ja…Wanzen.

Erst Organe und dann auch noch Wanzen.
Ich fühle mich hier doch sehr an Naked Lunch erinnert.
Lauter Ungetiere, sprechende Organe,
alle Arten widerlicher Viecher.

Jedoch nur, wenn die Erforschung des Sachverhalts auf
andere Weise unverhältnismäßig erschwert oder aussichtslos wäre.

Also zum Beispiel dann wenn, ja…wenn…wenn…
aber das steht hier nicht.
Vermutlich nicht, nein.

Und was ist überhaupt eine aussichtslose Lage?
Jede aussichtslose Lage ist eine Frage der Interpretation.
Wo der eine nur Nebel sieht, und verzweifelt versucht,
zu dem zu gelangen, was dahinter liegt,
sieht der andere den Nebel und ist begeistert!
Mancher braucht ja auch Herausforderungen.
Schwierig.
Da ist Auslegung, Exegese, Hermeneutik.

Puuuuh! Hier kommt noch ein Zusatz:
Der beruhigt so ein bisschen:
Die Maßnahme ist zu befristen.
Na, dann ist ja gut.
Dann haben wir ja bald wieder unsere Ruhe,
ich und ich und du und du und du,
wir fünf in dieser Wohnung.
Und auf wie lange Zeit? Ich meine diese Befristung
der akustischen Mittel, der Wanzentanz an unserer Decke,
all die Organe im Wohnzimmer, Naked Lunch schon zum Frühstück…

Wann endet der Spaß? Das steht hier nicht…
Dann könnten das also auch 12 Jahre sein, oder 24,
hmmm, das steht hier auch nicht, nee, steht hier nicht.
könnte also sein.
Wer sagt das eigentlich? Wie diese ganze Sache da so abläuft?
Die Anordnung erfolgt durch einen mit drei Richtern besetzten Spruchkörper.

Ein dreiköpfiger, sprechender Körper? Ein Drache oder was?
Das wär praktisch. Der könnte die Organe fressen und die Wanzen.
Ein dreiköpfiger Kammerjäger, feuerspeiend.
Ein Recht sprechender Drache. Drachen sind die Tiere der Weisheit.
Weise wie Philosophenkönige. - Oder Königinnen.
Genau.

Also, wann darf das jetzt geschehen,
wann dürfen die Wanzen sich hier auf die Lauer legen?

Bei Gefahr im Verzuge, Lebensgefahr und dringender Gefahr für
die öffentliche Sicherheit. Zur Gefahrenabwehr.
Oder zum Schutze der bei einem Einsatz in Wohnungen tätigen Personen.
Also zum Schutze der Organe, vermutlich.

Das versteh ich nicht. - Das ist auch nicht so wichtig.

Wichtig sind eher die Eingriffe und Beschränkungen,
denn all das darf im Übrigen nur

zur Abwehr einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr
für einzelne Personen, auf Grund eines Gesetzes auch zur
Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit
und Ordnung, insbesondere zur Behebung der Raumnot,
zur Bekämpfung von Seuchengefahr oder zum Schutze
gefährdeter Jugendlicher vorgenommen werden.

Nee, jetzt wird mir das zu dumm.
Was denn für Seuchen auf einmal?
Haben die Wanzen Seuchen verbreitet?
Ich erklär’s uns.
Dazu wohnen wir fünf ja hier.
Du und du und du und du und ich!

Also sagen wir mal, da ist so eine Jugendherberge
mit 32 an Masern erkrankten Kindern.
Ja, das kann man sich vorstellen.
Und die Jugendherberge droht zusammenzustürzen.
Zu wenig Stahlträger drin oder so.
Also dann wäre das genau die Situation.

Die Situation für Eingriffe. Ich nehme mal an,
dann handelt es sich nicht mehr um Wanzen, denn die sind zu schwach.
Dann gehen die Organe selbst da rein, viele kräftige Organe.
Auf Herz und Nieren geprüfte Organe.
Und retten die Kinder. Und holen sie raus, samt ihrer Masern.
Und wenn sie es nicht schaffen?
Dann nennt man das Organversagen.
Ha.

Und was lernen wir daraus?
Wo wir hier so ganz gemütlich sitzen,
allein in unserer Wohnung,
nur ich und ich und ich und ich und…?

Man muss ja nicht immer aus allem was lernen.
Vielleicht sollten wir noch Facebook ausmachen,
wenn wir wirklich unsere Ruhe haben wollen.

Ja, lass uns Facebook ausmachen.
Vielleicht sollten wir später noch Naked Lunch gucken,
oder Platon lesen.
Hier in unsrer unverletzlichen Bude.

Unter #Grundgesetz, auf Facebook, Youtube und natürlich im Radio rufen wir Sie zur Diskussion auf. Wie wichtig ist Ihnen die Privatsphäre in Ihrer Wohnung? Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

*Pflichtfelder

Um Ihre Mail zu senden, beantworten Sie bitte folgende Frage:

Wie viele Räder hat ein Fahrrad?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

Stand: 11.08.2017, 06:00