Live hören
WDR 3 im Internet: www.wdr3.de
06.05 - 09.00 Uhr WDR 3 Mosaik

WDR 3 Jazzfest in Gütersloh 2017: Das Programm

Theater Gütersloh

WDR 3 Jazzfest in Gütersloh 2017: Das Programm

Das WDR 3 Jazzfest 2017 in Gütersloh war ein Festival des Wiedersehens und der Premieren. Nach dem erfolgreichen WDR 3 Jazzfest 2014 war es uns nun eine besondere Freude, zurückzukehren und die besondere Atmosphäre des Stadttheaters und die Begeisterungsfähigkeit des Gütersloher Publikums ein weiteres Mal als Kulisse für das WDR 3 Jazzfest 2017 zu nutzen.

Das Programm in der Übersicht
Donnerstag (02.02.)Freitag (03.02.)Samstag (04.02.)
18:00 Uhr - Studiobühne
Louis Sclavis Quartet
18:00 Uhr - Studiobühne
Viktoria Tolstoy Quartet
18:00 Uhr - Studiobühne
Steffen Schorn, Roger Hanschel, Raschèr Saxophone Quartet
20:00 Uhr - Theatersaal
Florian Weber & Dogma Chamber Orchestra
20:00 Uhr - Theatersaal
13. WDR Jazzpreis 2017
20:00 Uhr - Theatersaal
Schaerer / Wollny / Peirani / Parisien
22:00 Uhr - Theatersaal
NDR Bigband & Niels Klein
22:00 Uhr - Theatersaal
Pablo Held Trio & John Scofield
23:00 Uhr - Studiobühne
Michael Riessler "Kryptografie"
23:00 Uhr - Studiobühne
Christian Muthspiel "für und mit Ernst"
23:00 Uhr - Studiobühne
Christine Tobin Sextet
00:30 Uhr - Theatersaal
WDR Big Band & John Scofield
00:00 Uhr - Theatersaal
Transorient Orchestra

Donnerstag, 2. Februar 2017

18.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Louis Sclavis Quartet
Sylvain Rifflet - sax; Louis Sclavis - cl; Christophe Lavergne - dr; Sarah Murcia - b

20.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
Florian Weber & Dogma Chamber Orchestra
Dan Weiss - dr; Florian Weber - p, komp; Tobias Hoffmann - git; Alexey Naumenko, Nele Schaumburg, Pawel Zuzanski, Rainer Nürnberger, Maja Hunziker, Anton Berthold, Marcus Kauschka, Matthew Peebles - vl; Marina Druzhinina, Neasa Ní Bhriain, Rafael Roth - br; Florian Streich, Mareike Schünemann, Frederike Dany - clo; Sebastian Bartsch - b; Robert Landfermann - b; Mikhail Gurewitsch - ltg, Konzertmeister

22.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
NDR Bigband & Niels Klein
Niels Klein - ltg, comp; Fiete Felsch, Peter Bolte, Christof Lauer, Frank Delle - sax; Thorsten Benkenstein, Ingolf Burkhardt, Claus Stötter, Reiner Winterschladen - tp; Vladyslav Sendecki - p; Dan Gottshall, Klaus Heidenreich, Stefan Lottermann, Ingo Lahme - tb; Jim Black - dr; Ingmar Heller - b

23.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Michael Riessler "Kryptografie"
Michael Riessler - cl, komp; Enrico Melozzi - clo; Marco Parisi - seaboard; Harry Lachner - text

Klarinettist  Louis Sclavis

Louis Sclavis

Freitag, 3. Februar 2017

18.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Viktoria Tolstoy Quartet
Krister Jonsson - git; Rasmus Kihlberg - p; Viktoria Tolstoy - voc; Mattias Svensson - b;


20.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
13. WDR Jazzpreis 2017
Preisträger:
Komposition: Komponist Jens Böckamp
Improvisation: Pianist Jürgen Friedrich
Musikkulturen: Transorient Orchestra
Nachwuchs: Big Band Hellway2High
Ehrenpreis: Die Jazzabteilung der Musikschule der Bundesstadt Bonn und die Glen Buschmann-Jazzakademie der Musikschule Dortmund
Mit Götz Alsmann

23.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Christian Muthspiel "für und mit Ernst"
Christian Muthspiel - tb, p, keyb, voc, electr, toy instruments;

00.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
Transorient Orchestra (Eintritt frei!)
Andreas Heuser - git, vl, ltg; Antje Vetter - vl; Sahbi Amara - oud, voc; Kioomars Musayyebi - sant; Ammar Alia - ney / Nikola Seegers - ss, voc; Yavuz Duman - tp, flh; Ina Möllerherm - tb; Jens Pollheide - b; Bernhard Spieß - dr, perc;

Viktoria Tolstoy

Viktoria Tolstoy (Viktoria Tolstoy Quartet)

Samstag, 4. Februar 2017

18.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Steffen Schorn, Roger Hanschel, Raschèr Saxophone Quartet
Steffen Schorn, Kenneth Coon - bars, Tubax, Komp; Roger Hanschel, Elliot Riley - as; Christine Rall - ss; Andreas van Zoelen - ts

20.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
Schaerer / Wollny / Peirani / Parisien
Émile Parisien - ss; Michael Wollny - p; Vincent Peirani - acc; Andreas Schaerer - voc


22.00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
Pablo Held Trio & John Scofield
Jonas Burgwinkel - dr; John Scofield - git; Pablo Held - p; Robert Landfermann - b;

23.00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne
Christine Tobin Sextet
Gareth Lockrane - fl; Phil Robson - git; Liam Noble
- p; Christine Tobin - voc; Kate Scott - clo; Oli Hayhurst - b;

00.30 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal
WDR Big Band & John Scofield
Ansgar Striepens - ltg, arr; Johan Hörlen, Karolina Strassmayer, Olivier Peters, Paul Heller - sax; Wim Both, Ruud Breuls, Rob Bruynen, Andy Haderer - tp; Ludwig Nuss, Shannon Barnett, Mattis Cederberg, Andy Hunter - tb; Hans Dekker - dr; Rainer Böhm - p; John Scofield - git; Paul Shigihara - git; John Goldsby - b;

Der Saxofonist Steffen Schorn spielt Tubax beim WDR 3 Jazzfest 2016 in Münster

Steffen Schorn (Steffen Schorn, Roger Hanschel, Raschèr Saxophone Quartet)

Ausgezeichnet! Die Gewinner des WDR Jazzpreises 2017

Zum 13. Mal vergibt der WDR den WDR Jazzpreis: Ausgezeichnet werden Musikerinnen und Musiker aus NRW in mittlerweile fünf Kategorien. Bühne der Preisträgergala ist das WDR 3 Jazzfest am 3. Februar in Gütersloh. Wir stellen schon jetzt die Gewinner vor.

Die Musiker/innen der Big Band "Hellway2High"

Big Band Hellway2High
Vielleicht die Stars von morgen? In der Kategorie "Nachwuchs" erhält die Soester Big Band Hellway2High unter der Leitung von Patrick Porsch den WDR Jazzpreis 2017. Beim Preisträgerkonzert im Rahmen des WDR 3 Jazzfests in Gütersloh steht das Nachwuchsensemble auf der Bühne mit den Profis der WDR Big Band.

Big Band Hellway2High
Vielleicht die Stars von morgen? In der Kategorie "Nachwuchs" erhält die Soester Big Band Hellway2High unter der Leitung von Patrick Porsch den WDR Jazzpreis 2017. Beim Preisträgerkonzert im Rahmen des WDR 3 Jazzfests in Gütersloh steht das Nachwuchsensemble auf der Bühne mit den Profis der WDR Big Band.

Jens Böckamp
Der Gewinner der Kategorie "Komposition" ist der in Köln lebende Saxofonist und Komponist Jens Böckamp. 1986 in Dormagen geboren, ist er musikalisch ein Kind seiner Generation: geprägt von Funk und Soul, Rock und Pop. Jetzt steht er für einen stilistisch diversen Modern Jazz.

Jürgen Friedrich
Wenn der Pianist und Gewinner der Kategorie "Improvisation" Jürgen Friedrich sagt, er spiele eine frei improvisierte Musik, dann muss man tatsächlich genau hinhören. Denn sein Modern Jazz besitzt gleichermaßen Struktur und Form, die sich aber erst ad hoc im Zusammenspiel der Musiker ergeben.

Transorient Orchestra
In der neu geschaffenen Kategorie "Musikkulturen" zeichnet der WDR das Transorient Orchestra aus. "Der Orient beginnt im Ruhrgebiet", lautet die selbstbewusste Parole des Ensembles, deren Mitglieder das diverse musikkulturelle Verständnis des Orchesters widerspiegeln.

Glen-Buschmann-Jazzakademie der Musikschule Dortmund und Jazzabteilung der Musikschule Bonn
"Alle professionellen Musikszenen in Nordrhein-Westfalen profitieren vom Engagement der Lehrerinnen und Lehrer in diesem Bundesland. Dafür können wir nicht oft genug 'Danke' sagen", lobte WDR 3 Programmchef Karl Karst. Der Ehrenpreis 2017 wird deswegen für besondere Nachwuchsförderung im Bereich der städtischen Musikschulpädagogik verliehen. Ausgezeichnet werden die städtischen Musikschulen in Dortmund (im Bild) und Bonn.

Durch die Preisträger-Gala am 3. Februar im Stadttheater Gütersloh führt Moderator Götz Alsmann. Das WDR 3 Jazzfest macht damit zum zweiten Mal Station in Gütersloh. Zu erleben sind auch WDR Jazzpreisträger der vergangenen Jahre, wie der Saxofonist Steffen Schorn oder Pianist Florian Weber. Ein Wiedersehen gibt es mit dem US-Gitarristen John Scofield. Er trifft erneut auf das Pablo Held Trio.

Für die Gewinner ein besonderes Erlebnis: Die WDR Big Band bringt die Preisträgerkomposition des Gewinners der Kategorie "Komposition" zu Gehör. WDR 3 sendet die Festival-Konzerte in einer langen WDR 3 / Ö1 Jazznacht vom 3. auf den 4. Februar. Erstmals überträgt ARTE Concert die Konzerte des WDR 3 Jazzfests live aus Gütersloh.