Live hören
Jetzt läuft: Your soul (Holding on) von Rhodes/Felix Jaehn

Iggy Pop: Denkwürdiger Abend in London

Iggy Pop bei einem Auftritt in Detroit (2016)

WDR 2 In Concert

Iggy Pop: Denkwürdiger Abend in London

Von Heike Bruns

David Bowie war für ihn ein enger Weggefährte und genauso wie sein Freund hat auch Iggy Pop eine ganze Reihe Musiker nachhaltig beeinflusst und einen unnachahmlichen Eindruck hinterlassen. Bis heute steht der US-Musiker auf der Bühne, gerade ist Iggy Pop 70 Jahre alt geworden.

Geboren wurde Iggy Pop im Jahr 1947 in Michigan/USA als James Newell Osterberg. "Iggy", den einen Teil seines Künstlernamens leitete er von der Band Iguanas, in der er in den 60er Jahren Schlagzeug spielte, ab. "Pop" nannten ihn seine Bandkollegen bei den Stooges in Anlehnung an einen bisweilen verwirrten Mitschüler namens Jim Pop, an den sie sich bei den teilweise manischen Bühnenauftritten ihres Sängers und Frontmanns erinnert fühlten.

Wilde Zeit bei den Stooges

Mit ihrem Psychedelic/Garagerock-Sound sorgten die Stooges vor allem bei Kritikern und Konzertbesuchern für Begeisterung. Der kommerzielle Erfolg der drei offiziellen Alben blieb weitestgehend aus, dennoch gelten The Stooges mit ihrer extremen Musik und ihren Bühnenshows rückblickend als Wegbereiter der aufblühenden Punkbewegung der 70er Jahre. Der exzessive und selbstzerstörerische Lebensstil aller Mitglieder forderte seinen Tribut - die Stooges lösten sich 1974 auf.

Solo auf Erfolgskurs

Erfolgreicher lief es da schon solo für Iggy Pop, als er von Drogen- und Alkoholkonsum gezeichnet 1976 mit seinem Kumpel David Bowie nach Berlin ging, dort zwei erfolgreiche Alben aufnahm und einen Vertrag bei einer großen Plattenfirma bekam. In der nächsten Zeit machte er mit aufsehenerregenden Songs und Alben von sich reden und ging über viele Jahre mit wechselnder Besetzung auf Tour. Zu einer Reunion der Stooges kam es dann unerwartet im Jahr 2002.

Denkwürdiges Konzert - vielleicht das letzte in Europa

Im vergangenen Jahr war Iggy Pop auf einem seiner möglicherweise letzten Konzerte in London zu sehen. Kritiker meinen, es sei sogar eines der besten Konzerte überhaupt in seiner langen Karriere gewesen. Unterstützt wurde er vom Queens-of-the-Stone-Age-Sänger und Gitarristen Josh Homme und Arctic-Monkeys-Schlagzeuger Matt Helders im Rahmen seiner "Post Pop Depression"-Tour. Gespielt wurde in der altehrwürdigen Royal Albert Hall. Dabei blieb Iggy sich nicht nur musikalisch, sondern auch optisch treu: Wie immer präsentierte er seinen von Exzessen gezeichneten nackten Oberkörper. Seiner Bühnenpräsenz und immer noch erotischen Ausstrahlung tut dies offenbar keinen Abbruch, denn die rund 5.000 Fans feierten ihn begeistert. Iggy Pop belohnte sie mit Stagediving und Crowdsurfen und das mit fast 70 Jahren - beeindruckend.

"Davids Freundschaft war das Licht meines Lebens"

Spürbar mit dabei war an diesem denkwürdigen Abend David Bowie, der erst vier Monate zuvor gestorben war. Die gemeinsam produzierten Alben "The Idiot" und "Lust for Live" machten den Hauptteil des Programms aus. Mit dabei natürlich Klassiker wie "The Passenger" und Iggy Pops Version von David Bowies "China Girl". Dazu sagte er: "Davids Freundschaft war das Licht meines Lebens. Ich habe noch nie eine so brillante Person getroffen. Er war der Beste, den es gab."

Setliste
TrackTitel
1.Lust for Life
2.American Valhalla
3.Gardenia
4.Tonight
5.Sunday
6.China Girl
7.Sister Midnight
8.The Passenger
9.Break Into Your Heart
10.Fall In Love With Me

Stand: 21.04.2017, 13:27