Live hören
Jetzt läuft: Let her go von Passenger

Rolling Stones in Düsseldorf: Immer noch die Größten

Konzert: The Rolling Stones in Düsseldorf

WDR 2 präsentiert

Rolling Stones in Düsseldorf: Immer noch die Größten

Von Ingo Schmidt

Seit über einem halben Jahrhundert stehen die Stones auf der Bühne. 1965 waren sie zum ersten Mal auf Deutschlandtournee. 52 Jahre später begeisterten sie jetzt 45.000 Fans in der ausverkauften Düsseldorfer Arena.

Ist es ihre letzte Tour? Haben sie es noch drauf? Diese Fragen gehören gefühlt seit über 20 Jahren obligatorisch zu einem Konzert der Rolling Stones. Immerhin sind die "Jungs" inzwischen 55 – als Band. Beim Auftritt im Rahmen ihrer "No Filter"-Europatour in Düsseldorf beantworteten die vier Steine Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts die zweite Frage beeindruckend mit ja, sie sind immer noch die "größte Band der Welt". 45.000 Fans, die teils aus anderen Kontinenten angereist waren, erlebten in der ausverkauften Düsseldorfer Arena ein Konzert der Superlative, präsentiert von WDR 2.

Fitter Frontmann

Um Punkt 20.30 Uhr hatte das lange Warten ein Ende. Zum Percussion-Intro von "Sympathy For The Devil" wurde die gigantische, eigens für die Europatournee konzipierte Bühne in blutrotes Licht getaucht. "Uuh uuh!" tönte es sofort aus 45.000 Kehlen. Zwischen vier 22 Meter hohen LED-Türmen hätte man den im weißen Spot auftauchenden "Leibhaftigen" alias Mick Jagger glatt übersehen können. Doch die riesigen Screens bescherten auch den Besuchern im gegenüberliegenden Oberrang in den folgenden rund 145 Minuten ein durchgängiges HD-Videoerlebnis. Mit schwarzen "Skinny Jeans" und blauem Glitzersakko zeigte sich darin ein zumindest körperlich nicht altern wollender Mick Jagger, der rastlos jeden Meter des 26 Meter langen Laufstegs und der 61 Meter breiten Bühne ablief, fast so, als wolle er für jeden Fan einzeln singen. Schön auch das Minen- und Instrumentenspiel von Keith, Ron und Charlie so nah erleben zu können.

Hits und Experimente

Die Setlist zusammenzustellen, war sicher angesichts allein der vielen Hits eine knifflige Aufgabe. "Start Me Up", "Brown Sugar" oder "Honky Tonk Woman" zeigten natürlich, warum Keith Richards auch "The Human Riff" genannt wird. Sein Gitarrensound schien passend zum Tour-Motto tatsächlich absolut roh und filterlos, kleine Verspieler inklusive. Neben den Gassenhauern nahmen sich die Stones aber auch Zeit für "Experimente", wie zwei Nummern vom aktuellen Studioalbum "Blue & Lonesome", das ausschließlich aus Bluescovern besteht. Ihre ganze Spielfreude konnte das Quartett samt sieben Begleitmusikern auch in Maxiversionen von "Paint It Black", "Midnight Rambler" oder dem Discogroove von "Miss You" ausleben. Mit "Bitch" bekamen eingefleischte Fans eine Live-Rarität präsentiert. Sicher auch als Verschnaufpause für den Dauerläufer Jagger gedacht waren die beiden Richards-Nummern "Happy" und "Slipping Away", welche die Arena besonders emotional aufluden.

WDR 2 präsentierte The Rolling Stones in Düsseldorf

Haben sie es noch drauf? Diese Frage beantworteten Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts mit einem ganz klaren: Ja. Sie sind immer noch die "größte Band der Welt".

Mick Jagger (l) und Keith Richards auf der Bühne beim Konzert der Rolling Stones am 09.10.2017 in Düsseldorf

  

  

   

 

 

 

  

 

 

 

  

Jagger zeigt sich ortskundig

Das Düsseldorfer Publikum bestand aus einem Stones-typischen Generationenmix. Die Rolling Stones verbinden. Paare, die dem Soundtrack ihres Lebens lauschen, Väter und Söhne, Mütter und Töchter, welche das Liveerlebnis als gemeinsamen Nenner zelebrieren. Der Spielort ist für die Stones geschichtsträchtig: 1965 landeten Sie für ihre erste Deutschland-Tournee auf dem Düsseldorfer Flughafen, wurden von einer Horde Fans begrüßt - und der Spritzkanone der Flughafen-Feuerwehr. Passend dazu präsentierte Jagger ein Foto mit vor Wasserwerfern wegrennenden Jugendlichen – die Luft brannte damals wie heute, nur anders. Dass der Frontmann sich sehr bewusst ist, in welcher Arena er sich befindet, zeigte er auch mit seinem "Düsseldorf Helau!" und der nachgelegten Frage: "Kölle Alaaf – jemand aus Köln hier?".

Wiedersehen 2022?

Am Ende blieb die Bühne noch dunkel, die Fans warteten mit "Zugabe"-Rufen. Aber zweieinviertel Stunden spielen heute nur noch wenige Bands, die Jungs hinterließen ein glückliches Publikum, bedankten sich aber noch mit einem Feuerwerk neben der Bühne. Dass es nicht die letzte Tour ist, steht für die Fans fest. Die größte Band der Welt wird spätestens zum 60-jährigen Bühnenjubiläum im Jahr 2022 zurück erwartet.

Setliste
1. Sympathy For The Devil
2. It’s Only Rock’n’Roll (But I Like It)
3. Tumbling Dice
4. Just Your Fool
5. Ride ’em on Down
6. Bitch
7. Get Off My Cloud
8. You Can’t Always Get What You Want
9. Paint It Black
10. Honky Tonk Woman
11. Happy
12. Slipping Away
13. Miss You
14. Midnight Rambler
15. Street Fighting Man
16. Start Me Up
17. Brown Sugar
18. Jumpin’ Jack Flash
19. Gimme Shelter
20. (I Can’t Get No) Satisfaction

Stand: 10.10.2017, 08:15