Live hören
Jetzt läuft: I can't stop thinking about you von Sting

Helden mit Mut und Herz

Helden mit Mut und Herz

Sie haben uns beeindruckt, fasziniert, berührt: WDR 2 stellt zum Jahresende Menschen aus NRW vor, die mit ihrem Mut, ihrem Engagement und ihrer Großherzigkeit 2015 zu einem besonderen Jahr gemacht haben.

Schiedsrichter niedergeschlagen: Ein Jahr Freiheitsstrafe

Helmut Dohse, Essener Schiedsrichter, pfeift nach übler Attacke wieder. Die Gewalt auf dem Fußballplatz nimmt immer mehr zu. Das hat Helmut Dohse am eigenen Leib erfahren. Ende vergangenen Jahres wurde der Essener Schiedsrichter während eines Amateurfußballspiels durch einen Faustschlag niedergestreckt und erlitt einen doppelten Kieferbruch. Er hatte zuvor einem Spieler die rote Karte gezeigt. Aber er lässt sich nicht beirren. Nachdem er wieder gesund ist, pfeift er seit Februar wieder Fußballspiele.

Helmut Dohse, Essener Schiedsrichter, pfeift nach übler Attacke wieder. Die Gewalt auf dem Fußballplatz nimmt immer mehr zu. Das hat Helmut Dohse am eigenen Leib erfahren. Ende vergangenen Jahres wurde der Essener Schiedsrichter während eines Amateurfußballspiels durch einen Faustschlag niedergestreckt und erlitt einen doppelten Kieferbruch. Er hatte zuvor einem Spieler die rote Karte gezeigt. Aber er lässt sich nicht beirren. Nachdem er wieder gesund ist, pfeift er seit Februar wieder Fußballspiele.

Karl-Friedrich Schröder arbeitet für den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg. Zusammen mit seinen Kollegen entschärfte er im September in Dortmund gleich fünf Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Christoph Müller produzierte den Film "Er ist wieder da" um den wieder auferstandenen Adolf Hitler im heutigen Deutschland. Damit hat es der Wuppertaler in die erste Riege der deutschen Filmproduzenten geschafft.

Der Kreisliga-Torwart des FC Karnap war in der Nachspielzeit der Partie gegen den TuS Bergeborbeck mit nach vorne gelaufen und bei einer Flanke im gegnerischen Strafraum scheinbar gefoult worden. Der Schiri gab Elfmeter. Aber Sven Dorn gab zu, den Ball vorher mit der Hand angenommen zu haben und gab den Elfmeter zurück. Die Chance auf den Ausgleich und den 3:3 Endstand war somit vertan. Für dieses vorbildliche Fair-Play erhalten wurde Sven Dorn vom Fußballbund ausgezeichnet.

Marcus Schneider ist Bodybuilder, Tattoo-Fan und Pastor in der Christus-Gemeinde in Wuppertal - und steht damit oft in der Kritik. Von vielen Jugendlichen wird er aber auch bewundert.

Die Unternehmerfamilie Böllhoff hat ein großes Herz. Da die Stadt Bielefeld dringend Wohnraum für Flüchtlinge suchte, stellte Böllhoff kurzerhand ein dreißigtausend Quadratmeter großes Grundstück mit Gebäuden zur Verfügung. 500 Flüchtlinge sind hier inzwischen untergebracht. Das besondere Geschenk der Familie Böllhoff: bis Ende 2018 verzichtet sie auf die Miete.

Peter Wylenzek (56) aus Rheinberg war der letzte Bergmann auf der Kamp-Lintforter Zeche im Bergwerk West. Er hatte Anfang November seinen letzten Arbeitstag. Zwar wurde auf der Zeche schon seit drei Jahren keine Kohle mehr gefördert, aber auch nach der letzten Schicht ging der Betrieb auf dem Areal mit ehemals 3.000 Bergleuten zunächst weiter. Der gelernte Elektriker Wylenzek koordinierte bis zuletzt die Abwicklung der riesigen Industrieanlange. Er war 42 Jahren als Kumpel tätig.

Dr. Andreas Hollstein, der Bürgermeister von Altena holte 100 Flüchtlinge. Er hat mit seiner Idee, gut 100 zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen, bundesweit für Aufsehen gesorgt. Trotz eines Brandanschlages auf eine Flüchtlingsunterkunft blieb die Stadt bei dem Plan. Am 23. Oktober 2015 kamen die zusätzlichen Flüchtlinge in die Stadt und wurden von vielen ehrenamtlichen Helfern willkommen geheißen.

Firat Demirhan, der Mann, der seinen geliebten Opel Tigra für eine Familienkutsche austauschen musste: Unter der Überschrift "Opel Tigra – Freundin sagt, ich muss ihn verkaufen" hatte der Hagener sein geliebtes Auto beim Internetauktionshaus Ebay angeboten. Und weil er in der wohl ungewöhnlichsten Anzeige Deutschlands gleich seine Lebensgeschichte und die Konflikte mit seiner schwangeren Freundin veröffentlichte, schlug das Inserat hohe Wellen. Mittlerweile hat er auch ein Buch darüber geschrieben.

Ulrich Wessel, Schulleiter des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern am See, hatte nach dem Flugzeugabsturz die schwere Aufgabe, den Schülern seiner Schule einen geschützten Ort der Trauer zu geben. Er hat – selbst sichtlich betroffen – immer wieder für die Schule gegenüber den Medien über die Auswirkungen der Tragödie gesprochen und so auch die Schüler geschützt. Er hat dafür gesorgt, dass es heute Gedenkstätten in der Schule gibt und begleitet die betroffenen Familien bis heute.

Stand: 28.12.2015, 11:43 Uhr