Martin Reinl - Der Puppenmann

WDR 2 MonTalk

Martin Reinl - Der Puppenmann

Der Comedian Martin Reinl karikiert menschliche Schwächen mit selbstgebastelten Puppen. Und einmal im Jahr muss er nach New York und zum Broadway. Warum, erzählte Reinl am 18. Januar bei Gisela Steinhauer im WDR 2 MonTalk.

Comedian und Puppenspieler Martin Reinl im WDR 2 MonTalk am 18.01.2016

Hund und Herr: Wiwaldi und Martin Reinl

Egal, ob mit Horst-Pferdinand, dem leicht angesäuselten Zirkuspferd oder mit Wiwaldi, dem Hund mit der großen Klappe: Puppenspieler Martin Reinl hat alle Hände voll zu tun. Über 300 selbst gebastelte Puppen gehören mittlerweile zum Repertoire, mit dem der Comedian menschliche Schwächen und Eigenschaften karikiert manchmal bitterböse, oft spontan und improvisiert, aber immer zum Wiehern komisch.

Martin Reinl stammt aus der Nähe von Mainz. Köln machte er bereits in den Neunzigern zu seiner Wahlheimat und blieb damit zwei geliebten Dingen treu: dem Rhein und dem Karneval. Auf das Studium an der Kunsthochschule für Medien in Köln folgten schnell Auftritte auf verschiedenen Comedy-Bühnen. Einem größeren Publikum wurde Reinl dann in der WDR Fernsehsendung "Zimmer Frei!" bekannt. Erst mit seinen "anspruchsvollen Rollen", bestehend aus einer sprechenden Klo- und Küchenrolle, später mit dem vorlauten Gästeschreck Wiwaldi. Dessen exorbitante Late-Night-Karriere ist bekannt: Gerade startete die fünfte Staffel der "Wiwaldi-Show" in der ARD.

Im WDR 2 MonTalk outet sich der 40-jährige Reinl als passionierter Baumarkt-Gänger, schließlich bastelt er alle seine Puppen selbst. Seine zweite Leidenschaft? Das sind einmal im Jahr New York, der Broadway und Erdnussbutter. Warum? Das erzählte Martin Reinl am 18. Januar bei Gisela Steinhauer im WDR 2 MonTalk.

WDR 2 Montalk - das sind zwei Stunden intensives Gespräch mit Prominenten aus dem Showgeschäft, aus Sport, Politik oder Kultur und mit Überraschungsgästen. Spannend und entspannt.

Stand: 19.01.2016, 08:19