WDR 3 Gespräch am Samstag

Horizont erweitern

WDR 3 Gespräch am Samstag

Ob es um die Wurzeln unserer freiheitlichen Gesellschaft geht, um die Arbeit von Künstlern oder die Entscheidungsprozesse Kreativer, die Einfluss haben auf unser Leben: Immer samstags zwischen 8.05 Uhr und 9.00 Uhr haben Kulturschaffende, Dichter und Denker aus den unterschiedlichsten Bereichen die Möglichkeit, ausführlich aus ihrem Sachgebiet zu berichten. "Mosaik" nimmt sich Zeit: für das Gespräch über Themen, die uns bewegen, die unser Denken befördern und unseren Horizont erweitern.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 03.12.2016 | 29:41 Min.

Seit mehr als zehn Jahren ist Julia Jentsch im deutschen Kino eine Schauspielerin mit besonderer Strahlkraft. Eine "typische Jentsch-Rolle" ist eine ruhige, starke Frauenfigur jenseits aller Klischees, geprägt von inneren Konflikten, die die Schauspielerin nuanciert und berührend auf der Leinwand sichtbar werden lässt. Julia Jentsch zu Gast im Samstagsgespräch.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 26.11.2016 | 31:14 Min.

Jordi Savall ist Gambist und Musikforscher - und ein Unikat in der Musikszene. Auch als Dirigent hat Savall inzwischen Musikgeschichte geschrieben, mit etlichen Entdeckungen und Programmen, die eine völkerverbindende Funktion besitzen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 19.11.2016 | 40:27 Min.

Ulrike Meinhof, Horst Mahler und Gudrun Ensslin gehörten zur Elite der deutschen Studenten. Sie wurden von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert, bevor sie zu Terroristen wurden. Der Politikwissenschaftler Alexander Gallus hat jetzt erstmals die Akten der Studienstiftung zu Meinhof, Mahler und Ensslin veröffentlicht.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 12.11.2016 | 35:46 Min.

Kann ein Salzstreuer politisch sein? Friedrich von Borries untersucht als Wissenschaftler die Bedeutung von Gestaltung und konzipiert als Architekt kreative Räume. Ein Gespräch über den kritischen Ansatz von Design.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 29.10.2016 | 34:01 Min.

Ihr Dokumentarfilm "Haymatloz" begibt sich auf die Spuren von deutschen Emigranten, die während des Nazi-Regimes in der Türkei Zuflucht fanden. Im Samstagsgespräch erzählt Eren Önsöz von ihrer politischen Arbeit.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 22.10.2016 | 32:33 Min.

Bei den ersten Proben im neuen Konzertsaal des Bochumer Musikzentrums seien ihm die Tränen gekommen, gesteht er: Tränen der Freude, der Erleichterung. Kaum jemand hat so unerbittlich für den neuen Saal gekämpft wie Dirigent Steven Sloane, der bei den Bochumer Symphonikern seit mehr als zwei Jahrzehnten den Takt angibt.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 08.10.2016 | 28:55 Min.

Welche Rolle spielt das K im NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport? Nach einem Jahr Amtszeit stellt sich Kulturministerin Christina Kampmann mit ihrem Kooperationskonzept der Kritik.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 08.10.2016 | 28:55 Min.

Welche Rolle spielt das K im NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport? Nach einem Jahr Amtszeit stellt sich Kulturministerin Christina Kampmann mit ihrem Kooperationskonzept der Kritik.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 01.10.2016 | 36:07 Min.

Die gebürtige Salzburgerin Kathrin Röggla ist auch bekannt für ihre medientheoretischen und sozialkritischen Essays und für Theaterstücke und Hörspiele. Eine Autorin der Zwischenräume, der Kommunikation, die aus dem Ruder läuft.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 24.09.2016 | 31:37 Min.

Werner Plumpe lehrt Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Goethe Universität Frankfurt am Main und zählt zu den renommiertesten Wirtschaftshistorikern der Republik. Jetzt erscheint seine monumentale Monographie zu Carl Duisberg, dem Begründer der Farbenwerke Bayer in Leverkusen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 17.09.2016 | 40:28 Min.

Er gilt als einer der klügsten Theatermacher Deutschlands, ist krisenerprobt und kampflustig. Mit seinem ersten Spielplan für Düsseldorf will er vor allem in die Stadt hineinwirken mit einem Theater, das bürgernah, großformatig und diskussionsfreudig sein soll.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 10.09.2016 | 38:48 Min.

Von Haus ist er aus Jurist. Doch dann lockten ihn die Aufgaben als Kulturmanager. Im Jahr 2005 kam Louwrens Langevoort nach Köln. Als Intendant der Kölner Philharmonie, die ein Markstein im nordrhein-westfälischen Kulturleben ist. Daniel Finkernagel im Gespräch mit Louwrens Langevoort

WDR 3 Gespräch am Samstag | 03.09.2016 | 34:24 Min.

Archäologie beschäftigt sich nicht nur mit antiken Hochkulturen, auch die Erforschung der Kriege des 20. Jahrhunderts kommt ohne archäologische Methoden nicht aus. Hermann Parzinger von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz verfolgt in seinem neuen Buch die Archäologie von ihrem Beginn bis zu den aktuellen Raubgrabungen in Syrien und im Irak.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 27.08.2016 | 36:11 Min.

Vor 70 Jahren wurde Nordrhein-Westfalen gegründet und entwickelte sich rasch zu einem Ort der künstlerischen Avantgarde. Von hier kamen wichtige internationale Impulse in Kunst und Kultur. Im Gespräch mit Brigitte Franzen fragen wir, was davon bis heute fortdauert.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 20.08.2016 | 36:12 Min.

Christoph Bartmann leitet das Goethe Institut in New York und wechselt demnächst nach Warschau. Im Mosaik spricht er auch über sein neues Buch "Die Rückkehr der Diener"; darin geht es um die neue Lust des Mittelstands am Hauspersonal.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 13.08.2016 | 32:26 Min.

Elfi Mikesch gilt als Vorreiterin eines androgynen Blicks im Film, als die Bildgestalterin vieler subversiver Autorenfilmer und ist Regisseurin vieler Dokumentar- und Spielfilme. Ihr aktueller Film "Fieber“ kommt jetzt ins Kino.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 06.08.2016 | 29:02 Min.

Oft führen sie ein Schattendasein, da das Licht der Regisseure in aller Regel heller strahlt. Dabei gäbe es kaum eine Theater- oder Opernproduktion ohne die Dienste emsiger Dramaturgen im Hintergrund. Jan Vandenhouwe ist Chef-Dramaturg bei der Ruhrtriennale. Nach Stationen in Brügge, Paris und Madrid ist er seit letztem Jahr für die Musik-Produktionen des Ruhr-Festivals zuständig, in diesem Jahr insbesondere für die Gluck-Oper „Alceste“ mit dem Dirigenten René Jacobs.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 30.07.2016 | 35:57 Min.

Gesine Weinmiller zählt zu den wichtigsten deutschen Architektinnen. Sie hat bereits in jungen Jahren mit einem Stil von fast hanseatischer Nüchternheit und einer Vorliebe für den Baustoff Stein Furore gemacht.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 23.07.2016 | 32:01 Min.

Anfangs schrieb er als Journalist über das Metier, das ihn faszinierte. Später wechselte er die Seiten, heute ist Bernd Loebe Intendant am Opernhaus in Frankfurt, das er mit originellem Spielplan und neuen Ideen in die oberste Liga in Deutschland führte. Außerdem ist Loebe Vorsitzender der Deutschen Opernkonferenz.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 16.07.2016 | 36:34 Min.

Der 43-Jährige ist der meistübersetzte slowenische Autor seiner Generation. Bekannt wurde er als Lyriker, doch jetzt ist sein erster Roman erschienen: "Archiv der toten Seelen" ist eine bissige Groteske über die europäische Kulturhauptstadt Maribor.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 02.07.2016 | 26:41 Min.

Maren Ade ist der Shootingstar unter den deutschen Regisseuren. Ihr neuer Film "Toni Erdmann", der kommende Woche startet, wurde in Cannes gefeiert, die Verleihrechte direkt in 55 Länder verkauft. Dann die Meldung aus Hollywood: Ade wurde in die Jury eingeladen, die die Oscars vergibt. Im WDR 3-Gespräch verrät sie, ob sie die Einladung annimmt.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 02.07.2016 | 37:11 Min.

Geschichtenspinner und Fallensteller - Der Schriftsteller Saša Stanišić flüchtete als 14-Jähriger mit seinen Eltern aus Bosnien. In seiner neuen Sprache Deutsch wurde er zu einem der originellsten, stilbewusstesten Autoren seiner Generation. Nach seinem preisgekrönten Roman "Vor dem Fest" hat er mit "Fallensteller" jetzt eine Sammlung von Erzählungen vorgelegt.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 25.06.2016 | 32:01 Min.

Der Historiker Julius H. Schoeps zeichnet in seinem neuen Buch "Begegnungen" das Zusammentreffen mit herausragenden Persönlichkeiten nach, die das Leben von Juden in Deutschland maßgeblich geprägt haben.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 18.06.2016 | 31:21 Min.

In seiner Schweizer Heimat werden Lukas Bärfuss‘ Theaterstücke als Kritik empfunden, in Deutschland ist er als Theaterautor populärer. „Bus“ über eine Pilgerin, die versehentlich auf den falschen Weg gerät, wurde mit dem Theaterdramatikerpreis 2005 der Stadt Mülheim ausgezeichnet. Gleich nebenan, an der Universität Duisburg-Essen ist Lukas Bärfuss im Juni als „poet in residence“ zu Gast. Er liest aus seinem aktuellen Roman „Koala“ und dem Essayband "Stil und Moral". Im Mosaik-Samstagsgespräch erzählt Lukas Bärfuss, wie er von Jobs als Gabelstapelfahrer und Gärtner über eine Buchhändler-Lehre ans Schreiben fürs Theater geriet.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 18.06.2016 | 31:21 Min.

In seiner Schweizer Heimat werden Lukas Bärfuss‘ Theaterstücke als Kritik empfunden, in Deutschland ist er als Theaterautor populärer. „Bus“ über eine Pilgerin, die versehentlich auf den falschen Weg gerät, wurde mit dem Theaterdramatikerpreis 2005 der Stadt Mülheim ausgezeichnet. Gleich nebenan, an der Universität Duisburg-Essen ist Lukas Bärfuss im Juni als „poet in residence“ zu Gast. Er liest aus seinem aktuellen Roman „Koala“ und dem Essayband "Stil und Moral". Im Mosaik-Samstagsgespräch erzählt Lukas Bärfuss, wie er von Jobs als Gabelstapelfahrer und Gärtner über eine Buchhändler-Lehre ans Schreiben fürs Theater geriet.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 11.06.2016 | 39:24 Min.

"Orpheus in der Oberwelt" heißt die "Schlepperoper", die Alexander Karschnia und seine "andcompany & co" aus dokumentarischen und poetischen Texten zu Musik von Monteverdi, Gluck und Elektrosounds komponiert haben. Die Produktion wird jetzt beim Theaterfestival Impulse gezeigt. Ein WDR 3 Samstagsgespräch mit Alexander Karschnia.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 11.06.2016 | 39:24 Min.

"Orpheus in der Oberwelt" heißt die "Schlepperoper", die Alexander Karschnia und seine "andcompany & co" aus dokumentarischen und poetischen Texten zu Musik von Monteverdi, Gluck und Elektrosounds komponiert haben. Die Produktion wird jetzt beim Theaterfestival Impulse gezeigt. Ein WDR 3 Samstagsgespräch mit Alexander Karschnia.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 04.06.2016 | 36:26 Min.

Als Stefan Zweig 1934 ins Exil ging, war er einer der bekanntesten und einflussreichsten deutschsprachigen Schriftsteller. Vom anderen Ende der Welt aus verfolgte der überzeugte Europäer und Pazifist den Untergang der Welt von gestern.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 04.06.2016 | 36:26 Min.

Als Stefan Zweig 1934 ins Exil ging, war er einer der bekanntesten und einflussreichsten deutschsprachigen Schriftsteller. Vom anderen Ende der Welt aus verfolgte der überzeugte Europäer und Pazifist den Untergang der Welt von gestern.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 28.05.2016 | 31:54 Min.

Monika Maron hat 1981 den ersten Umweltroman der DDR geschrieben: „Flugasche“ machte sie auf einen Schlag bekannt, durfte aber nur im Westen erscheinen, wo die Autorin seit 1988 auch lebt. Doch seitdem wird sie nicht müde, deutsch-deutsche Klischees zu widerlegen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 28.05.2016 | 31:54 Min.

Monika Maron hat 1981 den ersten Umweltroman der DDR geschrieben: „Flugasche“ machte sie auf einen Schlag bekannt, durfte aber nur im Westen erscheinen, wo die Autorin seit 1988 auch lebt. Doch seitdem wird sie nicht müde, deutsch-deutsche Klischees zu widerlegen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 21.05.2016 | 36:27 Min.

Seit 2005 leitet Thomas Synofzik das Robert Schumann-Haus in Zwickau. Gleichzeitig ist er einer der Haupt-Herausgeber des derzeit wohl größten Edition-Projekts, das einem Komponisten gewidmet ist. Der komplette Briefwechsel von Robert und Clara Schumanns soll bis 2025 in 50 Bände vorliegen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 21.05.2016 | 36:27 Min.

Seit 2005 leitet Thomas Synofzik das Robert Schumann-Haus in Zwickau. Gleichzeitig ist er einer der Haupt-Herausgeber des derzeit wohl größten Edition-Projekts, das einem Komponisten gewidmet ist. Der komplette Briefwechsel von Robert und Clara Schumanns soll bis 2025 in 50 Bände vorliegen.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 14.05.2016 | 49:39 Min.

Claudia Ott hat eine bislang unbeachtete Handschrift der Geschichtensammlung "Tausendundeine Nacht" neu übersetzt und damit Schahrasads Erzählungen zu einem sehr glücklichen Ende gebracht. Ein Gespräch mit Claudia Ott.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 14.05.2016 | 49:39 Min.

Claudia Ott hat eine bislang unbeachtete Handschrift der Geschichtensammlung "Tausendundeine Nacht" neu übersetzt und damit Schahrasads Erzählungen zu einem sehr glücklichen Ende gebracht. Ein Gespräch mit Claudia Ott.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 13.05.2016 | 49:39 Min.

Claudia Ott hat eine bislang unbeachtete Handschrift der Geschichtensammlung "Tausendundeine Nacht" neu übersetzt und damit Schahrasads Erzählungen zu einem sehr glücklichen Ende gebracht. Ein Gespräch mit Claudia Ott.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 07.05.2016 | 34:41 Min.

Der Schaupieler Dominique Horwitz im Samstagsgespräch.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 07.05.2016 | 34:41 Min.

Dominique Horwitz im Samstagsgespräch.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 30.04.2016 | 22:22 Min.

Den Künstler Mario Reis stellen wir Ihnen in dieser Mosaikstunde vor. Bekannt ist er für seine „Flussporträts“, auch „Naturaquarelle“ genannt: Abstrakte Bilder, die auf den ersten Blick wie Farbfeldmalerei aussehen, aber auf ganz besondere Weise entstanden sind. Mario Reis spannt weiße Baumtücher auf Keilrahmen, die er in Flüsse oder Bäche legt. Dann wartet er, bis sich Pigmente ablagern. Auf diese Weise hat Mario Reis in vielen Ländern gearbeitet, er ist in Mexiko, in den USA, in Kanada, in 14 Ländern Afrikas, in Japan und in Skandinavien gewesen. Sein aktuelles Forschungsfeld ist die Eifel. Hier hat Christel Wester ihn besucht.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 23.04.2016 | 40:55 Min.

Christoph Mäckler gehört zu den wichtigsten deutschen Architekten. Er hat unter anderem die Kunsthalle Portikus in Frankfurt/M. entworfen und leitet darüber hinaus zusammen mit Wolfgang Sonne das Institut für Stadtbaukunst an der TU Dortmund und richtet alljährlich die Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt in Düsseldorf aus.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 23.04.2016 | 00:14 Min.

Christoph Mäckler gehört zu den wichtigsten deutschen Architekten. Er hat unter anderem die Kunsthalle Portikus in Frankfurt/M. entworfen und leitet darüber hinaus zusammen mit Wolfgang Sonne das Institut für Stadtbaukunst an der TU Dortmund und richtet alljährlich die Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt in Düsseldorf aus.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 16.04.2016 | 38:43 Min.

Als Kunstkritiker und Publizist, Mitorganisator der documenta und Ausstellungsmacher war Klaus Honnef immer ein einflussreicher Akteur des Kunstbetriebs. Zur 50. Art Cologne erinnert er sich an die Anfänge des Kölner Kunstmarktes.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 09.04.2016 | 39:19 Min.

Anne-Sophie Mutter ist zu Gast in NRW und gibt drei Konzerte mit ihren Stipendiaten "Mutter`s Virtuosi". Vorab traf WDR 3-Moderator Daniel Finkernagel die Violinistin in München und hat mit ihr über Humor gesprochen - und darüber, warum ihr erster Stipendiat erstmal mit ihr rudern gehen musste.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 02.04.2016 | 36:40 Min.

Welche Religionsgemeinschaften gibt es in Deutschland? Über ein Jahr lang hat Björn Bicker in München und im Ruhrgebiet Menschen in ihren Gebetsräumen besucht. Aus seinen Recherche entstand das Buch "Was glaubt ihr denn".

WDR 3 Gespräch am Samstag | 02.04.2016 | 35:47 Min.

Welche Religionsgemeinschaften gibt es in Deutschland? Über ein Jahr lang hat Björn Bicker in München und im Ruhrgebiet Menschen in ihren Gebetsräumen besucht. Aus seinen Recherche entstand das Buch "Was glaubt ihr denn".

WDR 3 Gespräch am Samstag | 26.03.2016 | 30:26 Min.

Heinz Bude gehört zu den aufmerksamsten soziologischen Zeitdiagnostikern. An der Universität Kassel forscht er zum Selbstverständnis von Generationen und zu Mechanismen der sozialen Exklusion. Sein Buch „Das Gefühl der Welt“ untersucht Rolle und Funktion von Stimmungen in der Gesellschaft.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 19.03.2016 | 34:34 Min.

Der Sohn des Fotografenpaars Bernd und Hilla Becher lebt und arbeitet mit seiner Frau Andrea Robbins in New York. Das Künstlerpaar ist in den USA in fast allen wichtigen Sammlungen vertreten. Das Museum für Gegenwartskunst in Siegen zeigt nun eine Retrospektive ihres Werks.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 19.03.2016 | 33:41 Min.

Der Sohn des Fotografenpaars Bernd und Hilla Becher lebt und arbeitet mit seiner Frau Andrea Robbins in New York. Das Künstlerpaar ist in den USA in fast allen wichtigen Sammlungen vertreten. Das Museum für Gegenwartskunst in Siegen zeigt nun eine Retrospektive ihres Werks.

WDR 3 Gespräch am Samstag | 12.03.2016 | 30:39 Min.

Juli Zeh ist nicht nur als Schriftstellerin, sondern auch als engagierte Staatsbürgerin eine Figur des öffentlichen Lebens. Gegenwartsprobleme wie die zunehmende Überwachung im öffentlichen Raum oder die Aushöhlung der Bürgerrechte machen sie zum gefragten Gast in Gesprächsrunden. Am heutigen Samstag ist Juli Zeh im Mosaik zu Gast und liest am Abend auf der lit.Cologne aus ihrem neuen Roman "Unterleuten".

WDR 3 Gespräch am Samstag | 05.03.2016 | 29:34 Min.

3 Dutzend Filme, Kinderbücher, Romane und Erzählungen und einige Operninszenierungen. So vielseitig ist Doris Dörries künstlerisches Schaffen. Ihr neuster Film "Grüße aus Fukushima" hat heute in Essen Vor-Premiere. © WDR 2016