Live hören
Jetzt läuft: We The People.... von A Tribe Called Quest

Elisabetta Gaddoni

Elisabetta Gaddoni

Elisabetta Gaddoni

Wäre Elisabetta nicht bei Funkhaus Europa gelandet, würde sie womöglich immer noch am Rockzipfel ihrer Mutter hängen. Jetzt hat sie selbst eine kleine Tochter, die ihr Leben bestimmt - oder zumindest ihr Leseverhalten.

Es fing alles an...

einem kleinen norditalienischen Provinznest namens Imola, einst weltbekannt für seine Formel Eins-Rennstrecke.

Was wäre eigentlich aus mir geworden?

Wahrscheinlich eine "Bambocciona", wie man in Italien die Kinder nennt, die bis 40 bei den Eltern wohnen... aber gerade um diesem Schicksal zu entkommen, bin ich weggezogen!

Meine Stadt, mein Land, mein Fluss...

Italia, croce e delizia. Rom, Lissabon, Havanna, Städte voll zeitloser Schönheit. New York, ein Kaleidoskop der Eindrücke. Und Berlin, meine zweite Heimat. Sonst mag ich es überall, wo Wasser in der Nähe ist: Im Salento, ein Stück Land voller Olivenbäume zwischen zwei Meeren, am Fischerhafen meines Kindheitsbadeortes Cesenatico, so wie in Venedig, auch bei Hochwasser.

Meine Musik...

geht ans Eingemachte, wie bei Chavela Vargas, Rosa Balistreri, Billie Holiday, dem letzten Johnny Cash oder den Gypsy-Blues-Legenden Esma Redzepova und Saban Bajramovic. Streichelt die Seele, wie bei Omara Portuondo, Madeleine Peyroux und Wasis Diop. Oder schaut auf das Leben mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie bei Fred Buscaglione und Vinicio Capossela.

Meine Filme...

sind sowohl Klassiker der "Commedia all'Italiana", Totò-Filme und Spaghetti-Western à la Sergio Leone, als auch Alfred-Hitchcock-Thriller, so wie geniale Streifen wie "O Brother, Where Art Thou?" der Gebrüder Coen und ergreifende wie "Der Pianist" von Roman Polanski.

Meine Bücher...

liegen überall herum und warten oft lange, bis sie dran sind, denn Kinderbücher haben seit einiger Zeit Vorfahrt…

Mein größter Luxus...

Viel zu häufig Taxi fahren.

An einem freien Tag...

werde ich von meiner Tochter in Beschlag genommen.

Funkhaus Europa ist...

kein Kind von schlechten Eltern.

Was ich noch sagen wollte...

behalte ich mir für nächstes Mal!