Live hören
Jetzt läuft: Come Meh Way von Sudan Archives

Sudan Archives - "Come Me Way"

Sudan Archives

Neu in COSMO

Sudan Archives - "Come Me Way"

Mit Sudan Archives hat das Qualitätslabel Stones Throw Records aus Los Angeles eine neue Perle ausgegraben. Und hier steht vor allem ein Instrument im Vordergrund: der zauberhafte Klang der Violine.

Eigentlich kommt die junge Künstlerin Sudan Archives aus Cincinnati, ist aber mittlerweile in Los Angeles ansässig. In ihrer Heimat hatte sie auch die ersten Berührungspunkte mit Musik: Sie wuchs in einem streng religiösen Haushalt auf, spielte die Violine seit der vierten Klasse und gründete zusammen mit ihrer Schwester einst ein Popduo. Man könnte also sagen, die 23-Jährige hat musikalisch schon so einiges durch, tatsächlich bewährt hat sich bis dato aber ihre Violine, die auch im Sudan ein wichtiges Instrument ist.

Die Musik des nordostafrikanischen Landes hatte Sudan Archives aus reinem Interesse studiert. Ihren Namen hat die Musikerin aber von ihrer Mutter. Seit ihrem 17. Lebensjahr nennt diese sie Sudan, weil sie ihren echten Namen Brittney nicht mehr tragen wollte. In ihrer Musik lässt Sudan Archives die Musik Westafrikas und ihrer Heimat USA zusammenfließen. Souliger Experimental ist das Resultat, mit der Violine als tragende Säule, umgeben von Synthbässen und rhythmischen Claps und Percussions. Wie wunderbar das klingt, zeigt die aktuelle Single "Come Meh Way" ihrer gerade erschienen Debüt-EP "Sudan Archives".

Sudan Archives - "Come Meh Way"

Neu in COSMO | 15.07.2017 | 00:49 Min.

Stand: 14.07.2017, 07:00