Live hören
Jetzt läuft: Taste the money (Testimony) von P-Square

Diva des Carimbó

Dona Onete auf einem Boot auf dem Amazonas

Lost in Sound - Dona Onete: "No meio do Pitiú"

Diva des Carimbó

Von Manuel Agostinho

Erst vor fünf Jahren veröffentlichte Dona Onete ihr Debutalbum. Heute ist die Singer-Songwriterin 79 Jahre alt und gilt in Brasilien als die Diva des Carimbó. Ein Musikstil, der im Amazonas zu Hause ist und gerade die Clubs auf der ganzen Welt erobert.

Worum geht es in dem Song und wie sind Sie dazu inspiriert worden?

Der Song ist eine Hommage an einen Reiher und einen Urubu, den typischen Aasgeier des Amazonas. Die beiden habe ich nachmittags um drei am Rande des Fischmarkts in Belém beobachtet. Und weil sie die ganze Zeit so unzertrennlich und eng beisammen waren, wirkten sie auf mich wie ein verliebtes Pärchen, das spazieren geht und sich viel zu erzählen hat. Der elegante Reiher war für mich die Geliebte des etwas mackerhaften Urubus.

Wie würden Sie die Musik beschreiben?

Vom Stil her ist der Song ein Carimbó, der mit vielen Elementen angereichert ist, damit er den nötigen Groove bekommt. Da ist die wuchtige Trommel, das verspielte Saxophon und die Gitarre mit dem Banjo. Dieser ganze Mix verleiht dem Rhythmus diesen dynamischen Swing. Mir gefällt dieser Carimbó, weil da richtig die Post abgeht und die Röcke hochfliegen.

Woher kommt der Carimbó und was bedeutet er für die Region?

Früher wollten sie den Carimbó hier nicht akzeptieren, aber mittlerweile stehen sie zu ihm. Carimbó ist nun mal der Rhythmus des brasilianischen Nordens. Es gibt kein Dorffest ohne Carimbó-Kapelle. Dieser Rhythmus ist eine große Mixtur aus afrikanischen, indigenen und europäischen Elementen. Und mittlerweile ist der Carimbó in ganz Brasilien angesagt.

Wie kommt der Song an?

Der Song ist ein richtig großer Erfolg geworden, den ich so nicht erwartet hatte. Ich habe lange mit mir gerungen, bis er endlich fertig war. Aber die Mühe hat sich gelohnt, denn es ist ein sehr poetischer und romantischer Song geworden. Er wurde auch schon so gut wie überall gespielt: in der Kirche, bei Fußballspielen und auch auf dem Fischmarkt in Belém, das heißt, da kann ich jetzt auch nicht mehr hin.

Lost in Sound - Dona Onete: "No meio do Pitiú"

COSMO Lost In Sound | 20.06.2017 | 02:44 Min.