Live hören
Jetzt läuft: Degg Gui von Cheikh Lô feat. Fixi & Flavia Coelho

Sampha gewinnt Mercury Prize

Sampha

Global Pop News 15.09.2017

Sampha gewinnt Mercury Prize

Von Bamdad Esmaili

Sampha gewinnt den renommierten Mercury Prize | Neue Töne von Mexican Institute of Sound | Nightmares On Wax fordern besseren Umweltschutz | Unsere täglichen News aus der Welt des Global Pop.

Sampha gewinnt Mercury Prize

Am Abend wurde in London der renommierte Mercury Prize verliehen. Ein wichtiger Musikpreis. Sampha ist der diesjährige Gewinner, der 28jährige Londoner mit Wurzeln in Sierra Leone. Er galt mit seinem vielschichtigen Sound auf seinem Debüt-Album "Process" als geheimer Favorit. Sein Werk hat die Jury überzeugt. Auf der Shortlist standen neben Sampha außerdem die Alternative-Folk-Band Alt-J, Rapperin Kate Tempest und der Grime-Star Stormzy.

Sampha hat sich sehr gefreut über die Auszeichnung, Er bedankte sich bei bei seinen Eltern und seiner Familie und spielte seinen Hit "Like The Piano". Beim Mercury Prize wird nur eine Kategorie prämiert – und zwar das beste britische Musikalbum des Jahres. Der Preis ist eine Alternative zum Brit Award. Als Preisgeld gibt es 20.000 Pfund (rund 23.000 Euro). Der eigentliche Gewinn dürften die gestiegen Verkaufszahlen seiner Musik sein.  

Neue Töne von Mexican Institute of Sound

Es gibt Neues von M.I.S, dem Mexican Institute of Sound. Mit einer neuen Single kündigt die Band das neue Album an. Mexican Institute of Sound ist ein Duo aus Mexiko-Stadt. Die DJs Camilo Lara und Francisco Vazquez haben es vor elf Jahren gegründet. Die neue Single heißt "Mi T-Shirt de la NASA". Ihrem Style bleiben die Musiker von Mexican Institute of Sound treu. Sie mischen Elektro, Latin und Pop zusammen und geben auch mal eine Portion Cumbia hinzu.
Der Name der Single "Mi T-Shirt de la NASA" hat einen witzigen Hintergrund. Camilo Lara hat in einem Interview erzählt: "Seit sieben Jahren habe ich dieses T-Shirt und trage es häufig; ob ich schlafe, reise oder Partys mache. Der Song ist eine Ode an mein ältestes T-Shirt". Das neue Album von Mexican Institute of Sound heißt "Disco Popular" und erscheint am 3. November.

Nightmares On Wax fordern besseren Umweltschutz

Nightmares On Wax sind zurück. Mit ihrer neuen Single wollen die britischen Musiker uns wachrütteln. “Back To Nature” heißt die neue Single des Londoners George Evelyn. Nightmares on Wax gilt als wichtigste Vertreter des Downbeat-Genres. Bei der Single „Back To Nature“ appelliert Evelyn an uns die Natur zu schützen. Das Video dazu fängt mit bunten, Cartoon-artigen Bildern an. Sie nehmen uns am Anfang zu den schönsten Ecken der Welt. In den Urwald oder zum See. Und dann wird am Ende die Industrialisierung der Städte gezeigt. Staus, Müllberge und das Abholzen der Wälder.

Wu-Tang-Album wird versteigert

Das teuerste Album der Welt kommt von der legendären HipHop-Formation Wu-Tang Clan aus New York. Nur noch bis morgen hat man Zeit, es zu ersteigern. Vor zwei Jahren hatte der Wu-Tang Clan das Album "Once Upon a Time in Shaolin" produziert. Es gab ein einziges Exemplar, verpackt in eine aufwändige Silberschatulle. Das wurde an den Meistbietenden verkauft.

Damals hatte der US-Geschäftsmann Martin Shkreli die Platte für zwei Millionen Dollar ergattert. Jetzt will der "meistgehasste Mann Amerikas" – wie er genannt wird – das Album wieder verkauften. Er hat es bei Ebay reingestellt, das aktuelle Gebot liegt bei rund einer Million Dollar. Martin Shkreli sagt: "Ich will das Album nicht verkaufen, weil ich Geld machen will. Ich hoffe, dass jemand mit einem größeren Herzen für Musik dieses einzigartige Stück erwirbt und es für den Rest der Welt verfügbar macht."

Klaviermusik macht den Mann schön!

Diese neue Studie aus der Österreich ist für Leute, die am Wochenende ein Date haben: Der perfekte Ort fürs erste Date ist ein Klavierkonzert. Laut der Studie der Uni Wien finden Frauen die Männer attraktiver, wenn da Klaviermusik läuft.

Die Forscher haben bei dem Experiment die Frauen in zwei Gruppen geteilt. Die eine Hälfte hatte Musik auf dem Ohr und die andere nicht. Dann wurden Bilder von Männern gezeigt. Und das Ergebnis ist verblüffend: Die Frauen, die das Klavierkonzert gehört haben, haben die Männer schöner gefunden und wollten sich mit denen treffen.

Stand: 15.09.2017, 09:00