Mit dem Rad nach Südamerika

Philipp Groten in Südamerika.

Weltweit

Mit dem Rad nach Südamerika

Philipp Groten ist von Aachen nach Südamerika gefahren – mit dem Fahrrad. Seit Mitte 2016 ist er schon unterwegs und inzwischen in Kolumbien angekommen.

Mit dem Rad nach Südamerika

COSMO | 18.03.2017 | 06:19 Min.

Philipp ist im Moment in Montería, eine Stadt im Norden Kolumbiens. Er war ein Stück mit einem brasilianischen Radfahrer unterwegs, aber demnächst fährt er allein weiter.

Nach Kolumbien zu kommen war gar nicht so einfach. Per Schiff reiste Philipp bis nach Panama. Von dort gibt es keine Straßenverbindung nach Kolumbien – für Philipp hieß es dann: Radfahren im Dschungel und Speedboot fahren. Aber er hat es geschafft. Sein Rad heißt "Pachamamahat" und hat die Reise nicht so gut überstanden. Aber nach ein paar Reparaturen kann es dann für die beiden weitergehen. Philipps Ziel ist Argentinien.

Was bisher geschah...

Phillip mit Fahrrad, Gepäck und Berge im Hintergrund

Mit dem Rad nach Südamerika

Funkhaus Europa Cosmo | 10.12.2016 | 04:56 Min.

Philipp Groten erzählt uns wie er sich auf die Reise vorbereitet und wie man überhaupt mit dem Rad den Atlantik überquert. Stramme Waden braucht er für diese Reise auf jeden Fall. Sein Plan: Mit dem Fahrrad von Aachen bis nach Südamerika fahren. Und er hat bereits Erfahrung mit dem Drahtesel: 2011 ist er bis nach Indien geradelt.

Für Philipp bedeutet Reisen, Zeit für sich selbst zu finden, weniger Ablenkung und die Chance, die wie die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Phillip mit Zelt und Daunenjacke vor Bergen

Sein Motto: "Ich bin gespannt was die Welt mir anbietet, wenn ich mich ihr anbiete."

Über Südfrankreich und Andalusien ging es bis nach Gibraltar.

Ein Mann steht an einem Geländer und schaut auf das Meer.

Dort hat er auf einem Schiff angeheuert. Dabei ist sich Philipp für keine Arbeit zu schade, ob kleine Reparaturen am Schiff, den Kochlöffel schwingen oder Kinder betreuen – Hauptsache sicher übers Meer.

Ein Mann liegt auf einem Segelboot, das über das Meer fährt.
Phillip vor einem schneebedeckten Berg und Fahrrad

Im August war Philipp Groten auf Gran Canaria, genauer gesagt in der Hauptstadt Las Palmas, im Hafen. Dort liegen rund 500 Schiffe vor Anker. Philipp ist mit einem Segelschiff von dort auf die Kapverdischen Inseln gefahren. Von dort ging es mit einem anderen Schiff in die Karibik, dann weiter nach Panama. Am Ende waren es vier Segelschiffe, die Philipp nach Südamerika gebracht haben.

Auf seinem Blog "Stille Postille" können wir Philipp auf seiner Reise begleiten.

Stand: 18.03.2017, 15:05