WDR 3 Buchrezension

Lohnende Lektüre

WDR 3 Buchrezension

Sachkundig und anschaulich stellen die Rezensenten von WDR 3 Neuerscheinungen vor - die großen Titel ebenso wie den Geheimtipp. Und helfen zu entscheiden, was zu lesen sich lohnt. Regelmäßig montags bis freitags in "WDR 3 Passagen", sonntags im Büchermagazin "WDR 3 Gutenbergs Welt", und gelegentlich auch in "WDR 3 Mosaik" und "WDR 3 Resonanzen".

WDR 3 Buchrezension | 25.08.2016 | 06:10 Min.

Der Schriftsteller Thomas Lang macht Hermann Hesse zu einer Romanfigur. Sensibel fühlt er sich in Hesses Gedankenwelt ein, bewegt sich aber auch weit ins Feld der Spekulation. Der Schauspieler Hanns Zischler hat den Roman fürs Hörbuch gelesen. Eine Rezension von Christel Wester.

WDR 3 Buchrezension | 24.08.2016 | 05:51 Min.

Anna Katharina Hahns Roman „Das Kleid meiner Mutter“ erzählt von einer verlorenen Generation: von jungen Leuten in Spanien, die in ihrer Heimat keine Arbeit finden und keine Zukunft sehen. Aber der Roman ist weit mehr als ein Generationenporträt.

WDR 3 Buchrezension | 23.08.2016 | 05:52 Min.

In einem kunstvollen Erinnerungsroman blickt Anthony Phelps zurück auf die Diktatur in Haiti unter „Papa Doc“.

WDR 3 Buchrezension | 22.08.2016 | 05:00 Min.

In rigiden Rastern die Buntheit des Lebens festhalten: Eine imposante Ausgabe erschließt die Avantgardistin Debora Vogel.

WDR 3 Buchrezension | 19.08.2016 | 06:34 Min.

Flucht andersherum – Martin Mosebach lässt in seinem neuen Roman einen Düsseldorfer Banker in Marokko untertauchen. Ein Roman, "der seine Leser auf eine abenteurliche Reise ins Ungewisse mitnimmt", so WDR 3 Rezensent Wolfgang Schneider.

WDR 3 Buchrezension | 18.08.2016 | 06:25 Min.

Margriet de Moor erzählt in "Schlaflose Nacht" eine schmerzliche Liebesgeschichte, von Abschied und Tod, Wut und Eifersucht und von der Möglichkeit eines Neubeginns. WDR 3-Autor Christian Kosfeld rezensiert.

WDR 3 Buchrezension | 17.08.2016 | 06:13 Min.

Eine hochschwangere Frau und ihr Freund müssen neu anfangen, stoßen auf menschliche Kälte und laden selbst Schuld auf sich. Der Norweger Jon Fosse erzeugt in seiner meisterhaften, biblisch anmutenden Liebesgeschichte einen Schwebezustand zwischen Leben und Tod. Eine Rezension von Tobias Wenzel.

WDR 3 Buchrezension | 16.08.2016 | 07:07 Min.

Nie regimekonform gewesen: in einem Erzählband von Leonardo Padura lässt sich der Wandel auf Kuba über 25 Jahre hinweg verfolgen. Stefan Berkholz hat "Neun Nächte mit Violeta" gelesen.

WDR 3 Buchrezension | 11.08.2016 | 06:42 Min.

Im Jahr 1931 veröffentlichte Kurt Tucholsky einen Roman, den er selbst als Sommergeschichte bezeichnete. Passend zur Jahreszeit ist eine Lesung von 2002 mit dem kürzlich verstorbenen Schauspieler Uwe Friedrichsen wieder veröffentlicht worden. Christoph Vratz rezensiert.

WDR 3 Buchrezension | 10.08.2016 | 05:40 Min.

Sie ist gut ausgebildet, hochmotiviert, flexibel – und trotzdem gelingt Heldin Hannah der Übergang vom Studium ins Berufleben nicht. Die 1980 geborene, österreichische Autorin Friederike Gösweiner porträtiert in ihrem Debütroman "Traurige Freiheit" eine urbane Generation zwischen Jobsuche und Einsamkeit. Nicole Strecker rezensiert.

WDR 3 Buchrezension | 09.08.2016 | 05:39 Min.

Nur 21 Jahre alt wurde der russische Dichter Dmitrij Venevitinov (1805–1827). Wie leidenschaftlich das junge Genie für Russlands Fortschritt und Zukunft eintrat, belegen seine erstmals auf Deutsch edierten Gesammelten Werke. Brigitte van Kann rezensiert.

WDR 3 Buchrezension | 08.08.2016 | 06:03 Min.

Seit ihr in den 1940er Jahren geschriebener Roman "Suite Francaise" gefunden wurde, gilt Irène Némirovsky als eine sensationelle literarische Neuentdeckung. Jetzt wird Ihr Werk neu aufgelegt und übersetzt. Auch der Erzählungsband "Pariser Symphonie".

WDR 3 Buchrezension | 05.08.2016 | 06:05 Min.

Für mich dasselbe - Sarah Bakewell schaut sich unbekümmert im "Café der Existentialisten" um. WDR 3 Autorin Brigitta Lindemann hat das Buch gelesen.

WDR 3 Buchrezension | 04.08.2016 | 06:51 Min.

Dichter, Schriftsteller und Philosophen versuchen seit vielen Jahrhunderten das Geheimnis des glücklichen Lebens zu entschlüsseln. Dieses Hörbuch versammelt Texte von Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Michel de Montaigne, Kurt Tucholsky und vielen mehr. Monika Buschey hat zugehört.

WDR 3 Buchrezension | 03.08.2016 | 06:11 Min.

Wehe, wenn das Leben anders läuft als geplant! Franziska Gerstenberg erzählt in ihren neuen Kurzgeschichten von der zunehmenden Unfähigkeit unserer Optimierungsgesellschaft, mit Risiken und Rückschlägen angemessen umzugehen. Eine Rezension von Gisa Funck.

WDR 3 Buchrezension | 02.08.2016 | 06:07 Min.

Es muss nicht immer di Lampedusa sein: Leonardo Sciascia portraitiert listig die Vergangenheit seiner Insel Sizilien.

WDR 3 Buchrezension | 01.08.2016 | 06:24 Min.

Wie hält man Krieg aus, ohne verrückt zu werden? Gar nicht, meint der amerikanische Autor Kurt Vonnegut, und macht in seinem Roman "Schlachthof 5" das Verrücktsein zum stil- und formgebenden literarischen Mittel: Pazifismus als geniale Moritat. Eine Rezension von Jutta Duhm-Heitzmann.

WDR 3 Buchrezension | 29.07.2016 | 06:25 Min.

Ihre innere Unabhängigkeit hat sie sich nicht rauben lassen - durch Zufälle wird das Lager-Tagebuch einer niederländischen Jüdin gerettet und wiederentdeckt. Eine Rezension von Hermann Wallmann.

WDR 3 Buchrezension | 28.07.2016 | 08:41 Min.

Der Wald musste in den vergangenen zweihundert Jahren immer wieder als Projektionsfläche für kulturelle und politische Auffassungen her halten. Johannes Zechner berichtet über seine Forschungen und sein Buch zum deutschen Wald.

WDR 3 Buchrezension | 28.07.2016 | 06:40 Min.

Hernán Ronsino stellt in seinem Roman auf subtile Weise Bezüge her zur argentinischen Vergangenheit und zur Situation des Landes 2002, nach dem Staatsbankrott. Auch setzt er sich auf unkonventionelle Weise mit Erinnerung auseinander. Eine Rezension von Vera Reusch.

WDR 3 Buchrezension | 28.07.2016 | 06:41 Min.

Commissario Brunettis fünfundzwanzigster Fall. Einer der bekanntesten Kommissare der Gegenwartsliteratur ermittelt bereits zum 25. Fall: Autorin Donna Leon schickt ihren Commissario Brunetti abermals durch Venedig, um einen neuen Fall aufzuklären – nur liegt dieser neue Fall weit in der Vergangenheit. Sprecher Joachim Schönfeld liefert den Jubiläumskrimi als Hörbuch. Eine Rezension von Christoph Vratz.

WDR 3 Buchrezension | 27.07.2016 | 06:41 Min.

Schweigen ist ein Roman über die christliche Missionstätigkeit in Japan und deren brutale Unterdrückung, die von vielen Gläubigen einen Gesinnungsverrat forderte. Barbara Geschwinde stellt das Buch vor.

WDR 3 Buchrezension | 26.07.2016 | 04:48 Min.

Ein Zweimillionen-Dollar Vorschuss sorgte vor zwei Jahren für Furore, jetzt ist das Roman-Debut der Autorin Emma Cline auf Deutsch erschienen - die Geschichte eines vereinsamten Teenagers, der in den Sog einer satanischen Sekte gerät. Eine Rezension von Sven Ahnert.

WDR 3 Buchrezension | 25.07.2016 | 06:25 Min.

Eine Angestellten-Groteske - 80 Jahre alt und immer noch kräftig im Geschmack Der flämische Schriftsteller Willem Elsschot (1882–1960) hat einen Angestellten-Roman geschrieben, der ebenso skurril ist wie er nachdenklich macht. Und so frisch wirkt wie am ersten Tag – eine Neuausgabe macht dies deutlich. Eine Rezension von Ulrich Deuter.

WDR 3 Buchrezension | 22.07.2016 | 06:35 Min.

Die Flüchtlingsdebatte zeigt es: Moral hat auch mit Zahlen zu tun. Denn irgendwann stellt sich die Frage, wie viele Schutzsuchende ein Staat aufnehmen kann. Diese Frage greift ein philosophischer Sammelband auf. Kersten Knipp hat ihn für uns gelesen.

WDR 3 Buchrezension | 21.07.2016 | 06:46 Min.

Jeder kennt "Tausendundeine Nacht". Lange vergessen war dagegen die Geschichtensammlung "Tausend und Ein Tag" die in der gleichen Tradition steht. Jetzt kann man sie in einem Hörbuch mit Eva Mattes kennenlernen. Christel Westen stellt es vor.

WDR 3 Buchrezension | 20.07.2016 | 06:25 Min.

Groß-Ägypten im Jahr 2048 ist ein totalitärer Überwachungsstaat, in dem die Menschen durch religiöse Kontrolle und Konsumdruck entmündigt sind. Hazem Ilmi hat das beklemmende Szenario eines islamistischen Zukunftsstaates entworfen, das gar nicht so unwahrscheinlich wirkt. Eine Rezension von Dina Netz.

WDR 3 Buchrezension | 19.07.2016 | 06:11 Min.

Surrealist, Kommunist, Faschist Drieu de Rochelle war eine der umstrittensten Autoren im Zwischenkriegsfrankreich, seine Erzählungen schreiben eine Mentalitätsgeschichte der 3. Republik. Eine Rezension von Jörg Aufenanger.

WDR 3 Buchrezension | 18.07.2016 | 06:05 Min.

Léon Werths Bericht über den Flüchtlingstreck im Jahr 1940, als an die 10 Millionen Niederländer, Belgier und Franzosen vor den deutschen Truppen nach Südfrankreich flohen, hat heute, fast 70 Jahre nach seinem ersten Erscheinen eine erhellende Aktualität. Eine Buchrezension von Peter Meisenberg.

WDR 3 Buchrezension | 15.07.2016 | 05:46 Min.

Gelingendes Menschsein im steten Austausch mit anderen – eine Edition seiner umfangreichen Korrespondenz zeigt den Philosophen Karl Jaspers als tagespolitischen Zeitgenossen.

WDR 3 Buchrezension | 14.07.2016 | 06:32 Min.

Ein Fall für den Meister der "kleinen grauen Zellen". In einem neuen Hörbuch löst Agatha Christies Superdetektiv Hercule Poirot "Das Geheimnis der Schnallenschuhe".

WDR 3 Buchrezension | 13.07.2016 | 06:22 Min.

In ihrem facettenreichen Roman erweckt die Ukrainerin Sofia Andruchowytsch eine längst vergangene Epoche zum Leben, deren Nachwirkungen in der Ukraine bis heute spürbar sind. Eine Buchrezension von Moses Fendel.

WDR 3 Buchrezension | 12.07.2016 | 05:47 Min.

Für alle, die George Orwells "1984" nicht kennen - Boualem Sansal entwirft den religiöse Überwachungsstaat: "2084. Das Ende der Welt". Eine Buchrezension von Christoph Vormweg.

WDR 3 Buchrezension | 11.07.2016 | 06:12 Min.

In den Niederlanden ist Ilja Leonard Pfeijffer (*1968) ein gefeierter Schriftsteller. So gefeiert, dass er nach Genua ausgewandert ist. Soweit zumindest decken sich die Fakten mit seiner augenzwinkernden autobiografischen Fiktion Das schönste Mädchen von Genua. In der schönen, aber abweisenden norditalienischen Hafenstadt begegnet sein Erzähler fast nur verkrachten Existenzen und erkennt sich schließlich selbst als eine von ihnen. Längst überfällig, dass mal ein Roman von ihm auf Deutsch erscheint, Pfeijffer publiziert nämlich schon seit Ende der Neunziger. In seinem neuesten Streich Das schönste Mädchen von Genua erzählt er von Migration und Selbstsuche. Dabei erweist er sich als Meister im literarischen Spiegelkabinett und als brillanter Stilist. Eine Buchrezension von Fabian May.

WDR 3 Buchrezension | 08.07.2016 | 05:44 Min.

Männer waren so verstört, dass sie mit dem Messer auf sie los gingen – Viv Albertine, Gitarristin der ersten Frauenpunkband "The Slits" veröffentlicht ihre Autobiografie. Ingo Zander stellt sie vor.

WDR 3 Buchrezension | 06.07.2016 | 06:45 Min.

25 Stories, 25 Psychogramme – Graham Swift findet in seinem neuen Band mit Erzählungen zurück zu alten Stärken. Andreas Wirthensohn hat ihn für uns gelesen.

WDR 3 Buchrezension | 05.07.2016 | 06:29 Min.

In der Türkei ein Kultroman - außerhalb kaum bekannt: Jetzt ist der Roman "Die Haltlosen" von Oğuz Atay im Berliner Binooki-Verlag erschienen. Eine Rezension von Thomas Fitzel.

WDR 3 Buchrezension | 04.07.2016 | 05:16 Min.

So unprätentiös und anregend wie sein Gegenstand: Der Ethnologe Marc Augé legt ein kleines Buch über das Pariser Bistro vor. Eine Rezension von Dirk Hohnsträter.

WDR 3 Buchrezension | 01.07.2016 | 06:28 Min.

Der Berliner Soziologe Michael Hutter hat ein Buch vorgelegt, das die ästhetischen Potenziale des Kapitalismus historisch beleuchtet: "Ernste Spiele. Geschichten vom Aufstieg des ästhetischen Kapitalismus" - Martin Hubert stellt es vor.

WDR 3 Buchrezension | 30.06.2016 | 06:46 Min.

Der Schriftsteller Saša Stanišić zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren seiner Generation. Dabei ist Deutsch gar nicht seine Muttersprache. Saša Stanišić kam mit 14 Jahren als Bürgerkriegsflüchtling aus Ex-Jugoslawien nach Deutschland. Sein neues Buch enthält Erzählungen, die auch als Hörbuch erschienen sind. Christel Wester stellt „Fallensteller“ vor.

WDR 3 Buchrezension | 29.06.2016 | 05:53 Min.

Sehnsucht ist offenbar eine stärkere Inspirationsquelle als deren Erfüllung. „Das Buch vom Süden“ ist ein großartiges Werk – wenn auch nur zur Hälfte. Eine Rezension von Moritz Holler.

WDR 3 Buchrezension | 28.06.2016 | 05:50 Min.

Sie ist Anfang 40, er so um die 240 Jahre alt - Thea Dorn erzählt eine bizarre Geschichte über zwei Menschen, die über die Naturgesetze hinweg einander näher kommen. Hermann Wallmann hat den Roman gelesen.

WDR 3 Buchrezension | 24.06.2016 | 06:21 Min.

Ein zerfallendes griechisches Staatswesen, Flüchtlingstrecks auf dem Balkan: die Reportagen aus dem Ersten Weltkrieg des spanischen Journalisten Gaziel erscheinen beklemmend aktuell. Eine Buchrezension von Jochen Stockmann.

WDR 3 Buchrezension | 23.06.2016 | 06:41 Min.

John Dos Passos lässt ein schillerndes Porträt des urbanen New Yorker Dschungels entstehen, in dem das Jagdfieber wütet: nach Arbeit, Glück und Macht. Mit Manhattan Transfer rückte John Dos Passos im Jahr 1925 mit einem Schlag in die Riege der wichtigsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Basierend auf der Neuübersetzung von Dirk van Gunsteren setzen der preisgekrönte Regisseur Leonhard Koppelmann und der Komponist Hermann Kretzschmar diesen Roman erstmals als Hörspiel in Szene.

WDR 3 Buchrezension | 22.06.2016 | 05:37 Min.

Spätestens seit ihrem lyrischen Erstling "Fremdwörterbuchsonette" gilt Ann Cotten als Mischung aus Wunderkind und Enfant Terrible der seit einigen Jahren blühenden deutschen Lyrikszene. Hans-Peter Kunisch hat ihr neues Buch "Verbannt!" gelesen und mit ihr auf einer Parkbank an der Spree darüber gesprochen.

WDR 3 Buchrezension | 21.06.2016 | 06:27 Min.

"Glückskind" - Christoph Heins eindringliche Chronik eines vaterlosen Lebenslaufes spiegelt nicht nur die DDR, sondern eine gesamtdeutsche Mentalität der Anpassung. Eine Rezension von Terry Albrecht.

WDR 3 Buchrezension | 20.06.2016 | 06:14 Min.

Von der Schönheit des Scheiterns – Stewart O’Nan erzählt in seinem neuen Roman vom tragischen Ende des großen Schriftstellers F. Scott Fitzgerald.

WDR 3 Buchrezension | 17.06.2016 | 06:19 Min.

Bedrückende Portraits – Wolfgang Bauer dokumentiert die Schicksale von nigerianischen Frauen, die sich aus der Gewalt der Terrororganisation Boko Haram befreien konnten.

WDR 3 Buchrezension | 16.06.2016 | 06:39 Min.

Alfred Döblin „November 1918. Karl und Rosa“ Hörspiel von Norbert Schaeffer, letzter Teil. Alfred Döblin schilderte in "November 1918" einen revolutionären Epochenumbruch. Die Hörspielfassung „Karl und Rosa“ entfaltet eine ungeheure Sogwirkung. Jede Szene wirkt dicht, konzentriert. Über 70 Sprecher sind zu erleben, darunter viele Stars der Hörspielszene.

WDR 3 Buchrezension | 15.06.2016 | 04:59 Min.

Mehr als ein Gelegenheitswerk: Der ungarische Schriftsteller György Konrád hat die Geschichte des 20. Jahrhunderts begleitet. Im neuen Buch zieht er eine Summe in Episoden.