SYML - "Where’s My Love"

SYML

Neu für den Sektor

SYML - "Where’s My Love"

Von Anke van de Weyer

SYML? Klingt auf den ersten Blick nach irgendeinem Hipster, der mal wieder arty sein wollte und beim Wort "Symbol“ einfach wahllos irgendwelche Buchstaben weggelassen hat, damit der Name etwas besonders klingt.

Damit liegt man bei SYML aber erstmal grundlegend falsch. Hinter dem Pseudonym steckt der US-Amerikaner Brian Fennell. Und der Name für sein musikalisches Alter Ego hat nix mit Hipstern zu tun, sondern kommt aus dem Walisischen. Das bedeutet soviel wie “simpel” auf walisisch. Und das wäre auch schon eine ziemlich gute Beschreibung für die Musik von SYML auf “Where's My Love”.

SYML - "Where’s My Love"

1LIVE Neu für den Sektor | 07.09.2017 | 00:50 Min.

Was nicht bedeutet, dass der Sound von SYML wirkt, als hätte er es nicht drauf. Er traut sich nur, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Akustische Gitarre trifft auf leise Electro-Sounds. Dazu singt Brian Fennell mit sanfter Stimme. Mehr braucht es auch eigentlich gar nicht. SYML eben.

"Where’s My Love" in 140 Zeichen

Mut zur Lücke. Auf “Where's My Love” braucht SYML nicht mehr als seine Stimme, Gitarrenzupfer und sanfte Electro-Sounds um uns zu kriegen.

Angeberwissen

Schnellkurs Walisisch gefällig? “Iechyd da!” heißt “Prost!”. “Ich liebe dich” heißt “Yr wyf i yn dy garu di”. Mehr muss man auf der Welt ja auch eigentlich nicht sagen können.

"Where’s My Love" als Gif

Stand: 08.09.2017, 00:09