Polizei bereitet sich auf Jahreswechsel vor

Sicherheitslage in NRW

Polizei bereitet sich auf Jahreswechsel vor

  • Örtliche Behörden verantwortlich für Einsatzplanung
  • Innenministerium ruft zu Wachsamkeit auf
  • Köln setzt mehr Beamte als in den Vorjahren ein

Nach der Festnahme von zwei Personen in Belgien, die Anschläge auf Silvesterfeiern in der Hauptstadt Brüssel geplant haben sollen, hat sich laut NRW-Innenministerium an der allgemeinen Sicherheitslage im Land grundsätzlich nichts geändert. Ob bei den Silvesterfeiern in den großen Städten des Landes in diesem Jahr mehr Beamte zum Einsatz kommen, sei allein die Entscheidung der örtlichen Polizeibehörden, sagte am Mittwoch (30.12.2015) ein Ministeriumssprecher in Düsseldorf. Es gebe keine Vorgaben, wie die Polizei am Silvesterabend für Sicherheit sorgen werde. Aber natürlich gelte bei dieser wie jeder anderen Großveranstaltung der jüngsten Zeit, dass die Polizei zu besonderer Wachsamkeit aufgerufen sei.

Mehr Polizei in Köln

In der Landeshauptstadt Düsseldorf plant die Polizei keine gravierende Änderung ihres Sicherheitskonzepts. Traditionell sei man in der Silvesternacht mit starken Kräften vor Ort, auch in diesem Jahr. Dagegen werden in Köln wahrscheinlich etwas mehr Kräfte im Einsatz sein als in den Vorjahren, teilte ein Polizeisprecher mit. Die genauen Zahlen würden aus taktischen Gründen nicht veröffentlicht.

Stand: 30.12.2015, 13:35