Polizei löst Rechten-Demo auf

Live-Bericht von den Kundgebungen

Polizei löst Rechten-Demo auf

Die Polizei hat die Demonstration von ungefähr 1.700 Pegida-Anhängern auf ihrem Weg durch Köln gestoppt und aufgelöst. Zuvor hatte es Ausschreitungen mit Böllerwürfen und mehreren Verletzten gegeben. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. Unsere Reporter berichten live.

Mit der Ankündigung "Pegida schützt!" hatte die fremdenfeindliche Bewegung am Samstag (09.01.2016) zu einer Demonstration vor dem Kölner Hauptbahnhof aufgerufen, an der sich auch weitere rechte Gruppierungen wie NPD, "Pro Köln" und Hooligans von Hogesa teilnehmen wollten. Der Zug durch die Innenstadt wurde aber von der Polizei um 16 Uhr gestoppt und um 16.09 Uhr offiziell aufgelöst, nachdem mindestens zwei Böller auf Beamte geworfen worden waren und Ermahnungen der Polizei keine Wirkung zeigten.

Polizei vor dem Hauptbahnhof Köln

Die Polizei ist seit Tagen präsent am Kölner Hauptbahnhof

Bei den Auseinandersetzungen wurde der Polizei zufolge eine Journalistin verletzt, weitere Personen erlitten Schnittwunden im Gesicht. Die Versammlung auf dem Breslauer Platz löste sich aber nicht auf, stattdessen flogen weiterhin Flaschen. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. Erst nach einer halben Stunde, als die Polizei mit Zwangsmaßnahmen gedroht hatte, verließen die Teilnehmer den Platz. Unsere Reporter sind dabei und liefern Fakten und Eindrücke.

Stand: 09.01.2016, 16:48