Musik der Zeit: Acht Brücken

Pierre Boulez

Sa 07.05.2016, 20 Uhr, Kölner Philharmonie

Musik der Zeit: Acht Brücken

ACHT BRÜCKEN/Musik für Köln

Musik als geistliches Ritual: Die Suche nach Transzendenz prägt das gesamte Schaffen der Russin Galina Ustwolskaja. Das gilt auch für die Musik von Jonathan Harvey, der in "Tranquil Abiding" eine buddhistisch inspirierte Meditationsübung gestaltet, während Charles Ives die "ewige Frage" nach der Existenz in den Mittelpunkt seiner radikalen visionären Orchestervision stellt.

Jonathan Harvey
Tranquil Abiding (1998) für Orchester

Jay Schwartz
Quaerendo invenietis (2016) für Streicher
(Uraufführung)
Kompositionsauftrag des WDR

Galina Ustwolskaja
Sinfonie Nr. 2 „Wahre, ewige Seligkeit" (1979)
für Stimme und Orchester

Friedrich Goldmann
De produndis (1975) für Orchester

Pierre Boulez
Mémoriale (1985/1993) für Flöte und acht Instrumente

Charles Ives
The Unanswered Question – A Cosmic Landscape (1906/1935) für Orchester

19.00 Uhr Einführung mit Jay Schwartz

Mitwirkende:

  • Michael Faust, Flöte
  • Mak Zak, Stimme
  • WDR Sinfonieorchester Köln
  • Michael Wendeberg, Leitung
Musik der Zeit: Acht Brücken
Datum: Samstag, 07.05.2016
Ort: Philharmonie
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln
Beginn: 20.00 Uhr
Karten:

39 Euro / 33 Euro / 25 Euro / 16 Euro / 14 Euro / 8 Euro Die angegebenen Ticketpreise verstehen sich inkl. MwSt. Dazu kommen VVKG und Servicegebühr.