Zahl der Woche - Generationen unter einem Dach

Zahl der Woche: Bundesweit leben in 209.000 Familien drei oder mehr Generationen unter einem Dach

Zahl der Woche - Generationen unter einem Dach

  • Immer weniger Haushalte mit mehr als zwei Generationen
  • Rückgang vor allem auf dem Land
  • Untersuchungen auf Basis von Daten des Mikrozensus

Die Zahl der Haushalte mit drei oder mehr Generationen ist in Deutschland zwischen 1995 und 2015 von 351.000 auf 209.000 zurückgegangen. "Mehrgenerationenhaushalte werden insgesamt immer seltener", sagte der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Dieter Sarreither, am Mittwoch (27.07.2016) bei der Vorstellung einer Zusammenstellung von Daten aus dem Mikrozensus 2015. Insgesamt leben in nur 28,1 Prozent der Haushalte in Deutschland mehrere Generationen unter einem Dach. Die meisten davon sind Familien, in denen die mittlere Generation mit ihren Kindern lebt.

barrierefreie Tabelle zur Grafik

In nur 0,5 Prozent aller Haushalte leben und arbeiten nach den Angaben der Statistiker drei oder mehr Generationen unter einem Dach. Dieser Anteil lag vor 20 Jahren noch bei 0,9 Prozent. Interessant dabei der Blick darauf, wo dieser Rückgang besonders groß ist. So blieb der Anteil der Mehrgenerationenhaushalte in den großen Städten relativ konstant. Dort ist nach einem Rückgang bis 2010 sogar ein leichter Aufwärtstrend festzustellen. Deutlicher ist dies allerdings auf dem Land: In Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern betrug der Rückgang von Mehrgenerationenhaushalten 55,69 Prozent.

Charakteristisch für die Haushalte mit mindestens drei Generationen ist, dass die mittlere Generation zu 61 Prozent mit dem Partner zusammenlebt. Durchschnittlich ist die mittlere Generation in diesen Haushalten 40,4 Jahre alt. Sie haben im Mittel 1,5 Kinder im Alter von 13,5 Jahren. Die zusätzlich im Haushalt lebenden Großeltern waren im Mittel 67,4 Jahre alt. Interessant: Bei den Alleinerziehenden-Haushalten ist das Modell der Drei-Generationen-Haushalte mit 39 Prozent vergleichsweise hoch. Zum Vergleich: Bei den Zwei-Generationen-Haushalten lag dieser Anteil bei etwa 24 Prozent.

Vorteile bei der Kinderbetreuung

Eine Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deuschen Presseagentur gibt einen Hinweis, wo diese Schere herkommen könnte. Demnach sehen 80 Prozent der Befragten deutliche Vorteile in der Kinderbetreuung, wenn meherer Generationen unter einem Dach leben. 44 Prozent können sich ein solches Lebensmodell prinzipiell vorstellen. Für 46 Prozent kommt es indes gar nicht infrage.

Stand: 28.07.2016, 18:19