Blaugoldenes Oktober-Wochenende

Zuschauerfoto

Blaugoldenes Oktober-Wochenende

  • "Goldener Oktober" am Wochenende.
  • Temperaturen bis 25 Grad in NRW.
  • Morgens oft noch Nebelfelder.

Das Hoch "Tanja" hat Sommerwetter aus dem Süden nach NRW gebracht. Am Samstagmorgen (14.10.2017) gab es im äußersten Norden des Landes noch einzelne Wolkengebiete, die sich aber bald auflösten, im ganzen Land machten sich auch Nebelfelder breit. Sie hatten gegen die Sonne aber keine Chance - und das wird auch so bleiben.

Selten so warm wie heute

"In der Tendenz ist es freundlich-sonnig mit viel Wärme", so WDR-Wetterexperte Jürgen Weiß. Für Mitte Oktober ist die Wetterlage ziemlich ungewöhnlich - zuletzt war es im Jahr 1990 so warm. Diesmal sorgt das Hochdruckgebiet über dem Südosten Europas dafür, dass vorgewärmte Luft aus Spanien und Frankreich nach Norden gelenkt wird. "Die Sonneneinstrahlung treibt die Temperaturen dann nach oben."

Zwei Tage Sonne satt

Durchweg sonnig und trocken wird es am Sonntag und Montag, sobald sich die Nebelfelder verzogen haben. Mit 21 bis 25 Grad wird es ungewöhnlich warm für die Jahreszeit. Am Dienstag gehen die Temperaturen wieder auf 18 bis 22 Grad zurück. Es ist zwar noch sonnig, aber die Wolken kehren zurück.

"Erst Mitte der Woche wird es wieder wechselhaft", sagt Meteorologe Weiß. Auch Regen sei dann wieder möglich.

Freibad-Saison verlängert

Gute Geschäfte dürfte der sommerliche Nachschlag den Betreibern des Nordbads in Gütersloh bescheren. Dort wurde die Freibad-Saison noch einmal verlängert. Erst am Donnerstag (19.10.2017) soll endgültig Schluss sein. Auch die Organisatoren der - saisonbedingt raren - Open-Air-Veranstaltungen dürften sich freuen. In Dortmund feiert beispielsweise der Westfalenpark am Sonntag (15.10.2017) von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt den "Park der offenen Türen". Es gibt Livemusik, Führungen und Unterhaltung für Kinder.

Römertage

Historienspiel in Haltern

Ebenfalls am Sonntag und teilweise unter freiem Himmel feiert das LWL-Römermuseum in Haltern einen Aktionstag zur Ausstellung "Triumph ohne Sieg - Roms Ende in Germanien". Von 10 bis 18 Uhr ziehen dabei Darsteller in römischer und germanischer Kleidung ins Museum ein.

"Le Tour Belgique" in Köln

Wem ein solches Freizeitprogramm zu bildungsbürgerlich ist, der könnte am Samstag im Belgischen Viertel von Köln genau richtig sein. Die zahlreichen Bars, Clubs und Designer-Läden im Areal haben für "Le Tour Belgique" einiges an Unterhaltung aufgefahren: DJ's, Lesungen, Konzerte - vieles davon unter freiem Himmel.

So schön kann der Herbst sein

Ein Spaziergang im raschelnden Laub oder der herzhafte Biss in einen erntefrische Apfel - so schön kann der Herbst sein.

Herbstspaziergang im Wald

Frische Luft, raschelndes Laub und wechselnde Farben - für den Waldspaziergang gibt es eigentlich kaum eine bessere Jahreszeit als den Herbst.

Frische Luft, raschelndes Laub und wechselnde Farben - für den Waldspaziergang gibt es eigentlich kaum eine bessere Jahreszeit als den Herbst.

Herbst bedeutet nicht, dass nichts mehr blüht. Klassische Herbstblumen sind die Astern - von denen es etwa 180 Arten gibt.

Der Speisekürbis macht sich gut als Dekoelement - schmeckt aber auch gut.

Die Traubenlese geht bis weit in den Herbst hinein. Auf den richtigen Wein muss man noch etwas warten - aber den Federweißen kann man sich mit einem Stück Zwiebelkuchen schon schmecken lassen.

Herbst ist Pilzzeit: Pilze sind gesund, aromatisch und mineralstoffreich – ein echtes Geschenk der Natur. Vor dem Verzehr sollte man aber in jedem Fall Fachleute fragen, die giftige von schmackhaften Pilzen unterscheiden können.

Äpfel sind der Lieblingssnack der Deutschen - und im Herbst gibt's endlich wieder frische Äpfel auf dem Markt und im Laden.

Kastanien könnten in naher Zukunft selten werden. Nach Einschätzung der Landwirtschaftskammer NRW sind fast alle Rosskastanien im Land unheilbar erkrankt. Schuld daran sind die Miniermotte und ein Bakterium, das die Rinde der Bäume angreift.

Stand: 14.10.2017, 13:12