Mit Fotofallen gegen wildernde Hunde im Sauerland

Totes Reh auf einer Wiese

Mit Fotofallen gegen wildernde Hunde im Sauerland

Erneut hat ein Hund am Mittwoch (19.04.2017) und Donnerstag bei Balve-Garbeck zwei Rehe totgebissen. Auch 2016 waren hier mehrere Rehe von Hunden getötet worden. Jetzt wollen die Jäger mit Fotofallen dagegen vorgehen.

"Wir erhoffen uns, dass wir den Hund mit diesen sogenannten Wildkameras identifizieren können", erklärt Stephan Honert von der örtlichen Jägerschaft. "Das wird auf jeden Fall ein großer Hund sein, weil er sonst keine Rehe bekommen würde".

Hundehalter erwartet Strafanzeige

Jäger mit Fotofalle

Jäger Honert mit Fotofalle

Die Jäger hoffen, dass der wildernde Hund besondere Merkmale aufweist, an denen er eindeutig zu erkennen ist, "eine weiße Halskrause oder vielleicht eine besondere Fellfärbung" oder Ähnliches. Wenn der Hundehalter überführt wird, erwartet ihn eine Strafanzeige.

Stand: 21.04.2017, 08:40