Westfälischer Schützentag in Gütersloh

Deutsche Schützen in Grüner Uniform mit Abzeichen marschieren durch Hamburg

Westfälischer Schützentag in Gütersloh

Tausende Schützen aus Nordrhein-Westfalen kommen am Freitag (07.10.2016) und Samstag nach Gütersloh. Sie feiern den 67. Westfälischen Schützentag.  

Rund 5.000 Schützen aus NRW werden die Innenstadt bevölkern und Gütersloh zwei Tage lang zur Hochburg des westfälischen Schützenbrauchtums machen. Am Freitagnachmittag startet das 2. Landeskaiserschießen. An der Stadthalle schießen hier 30 ehemalige Landeskönige auf einen Holzadler. Am Samstag kommt es dann zum Höhepunkt des Festes mit einem großen Schützenumzug. Der Festzug wird von 17 Musikkapellen begleitet und führt 2,5 Kilometer durch die Gütersloher Innenstadt. Außerdem wird es einige Ehrungen geben. Unter anderem bekommen der neue Landesjugendkönig und Landeskönig 2016 eine Auszeichnung.

Schützentag zum 2. Mal in Gütersloh

Der Schützenkreis Gütersloh feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen und hat zum zweiten Mal den Westfälischen Schützentag nach Ostwestfalen geholt. Anstoß war das Kreis-Jubiläum, sagt der Vorsitzende Reinhard Große-Wächter: „Der Westfälische Schützentag ist eine Traditionsveranstaltung, die uns Traditionsschützen im Brauchtum jährlich zusammenführt. Die Solidarität unter den Schützen hat einen hohen Stellenwert.“

Zeitgleich Schinkenmarkt in der Stadt

Der Präsident des westfälischen Schützenverbandes Klaus Stallmann mit Bürgermeister Henning Schulz

Der Präsident des westfälischen Schützenverbandes Klaus Stallmann mit Bürgermeister Henning Schulz

Der Westfälische Schützentag findet in Kombination mit dem beliebten Schinkenmarkt in Gütersloh statt. Der Termin für den Markt wurde von der Stadt extra eine Woche vorgezogen. Bei Livemusik können sich Besucher unter anderem auf Wildschwein-Hotdogs, katalanische Wurst oder portugiesischen Wein freuen. Gastronomen, Hoteliers, Standbetreiber und Taxifahrer rechnen mit einem großen Andrang.

Stand: 07.10.2016, 14:37