Lebenslange Haftstrafe im "Senne-Mord"-Prozess

Lebenslange Haft für Angeklagten

Lebenslange Haftstrafe im "Senne-Mord"-Prozess

Am Landgericht Bielefeld ist am Freitag (19.05.2017) ein Unternehmer aus Bad Oeynhausen wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass er seine Ehefrau mit einem Schrotgewehr aus nächster Nähe erschossen hatte.

Der Täter hat das Urteil der Richter völlig emotionslos hingenommen. Anders die Mutter des Opfers. Bei ihr flossen Tränen der Erleichterung. Sie sei froh, dass der Prozess nun vorbei ist. Ihr Schwiegersohn hatte seiner Frau im vergangenen September vor ihrem Wohnhaus in Bielefeld-Senne aufgelauert, als sie zur Arbeit fahren wollte.

Eifersucht und Streit ums Sorgerecht als Motiv

Mit einem Schrotgewehr feuerte er zunächst durch die Seitenscheibe, dann auf das Opfer. Die Frau verblutete. Am Tatort fanden sich zahlreiche DNA-Spuren des Angeklagten. Er soll seine Frau aus Eifersucht und wegen eines Sorgerechtsstreits um die beiden gemeinsamen Kinder ermordet haben. Die wachsen nun bei ihrer Großmutter auf. Der Verurteilte bestreitet die Tat.

Stand: 19.05.2017, 14:26