Ansturm auf Radverleih bei Skulptur Projekten

Mann mit bunter Jacke und Helm sitzt auf schwarzem Fahrrad.

Ansturm auf Radverleih bei Skulptur Projekten

Von Marco Poltronieri

Bei den Skulptur Projekten in Münster ist Halbzeit. Viele Kunstfreunde aus aller Welt wollen die Werke mit dem Rad erkunden. Nur - nicht alle können Radfahren...

Lächelnde Frau steht am offenen Fenster.

Britta Wessel: Gut gelaunt und immer hilfsbereit

Britta Wessel kann so schnell eigentlich nichts umhauen. Aber was die Leiterin der Fahrrad-Verleihstation der Skulptur Projekte momentan täglich so erlebt, verlangt viel Fingerspitzengefühl. Dass ihr Job, täglich bis zu 200 Räder zu verleihen, stressig werden würde, war klar. "Da denkste mal, Mensch, heut regnet es, da kommt keiner, und dann stehen da plötzlich 40 Asiaten und wollen alle ein Rad," schmunzelt sie.

Und dann das: Da kommt doch tatsächlich eine Kunst-Touristin, die sich morgens ein Rad ausgeliehen hatte, und beschwert sich. Sie habe den Touch-Screen für die Schaltung nicht betätigen können, der sei kaputt. Touch-Sreen? Da musste Birgit Wessel doch lachen: "Dass wir einen Drehschalter haben für die Gangschaltung, da kam die Besucherin nicht drauf."

"Die lassen wir erst mal üben"

Zwei Frauen an Fahrrädern.

Zwei Touristinnen aus Dänemark: erstmal üben

Manch einer der Besucher saß noch nie auf einem Fahrrad, andere haben es längst verlernt. "Wir lassen aber niemanden vom Hof fahren, bei dem wir uns nicht vergewissert haben, dass er es kann," sagt Birgit Wessel. Die lassen wir hier erst mal schön üben. Und manche wollen auch von vornherein ganz kleine Räder, damit sie sich mit beiden Beinen im Notfall abstützen können. Haben wir auch."

Zwei Personen auf Fahrrädern stehen vor einer Skulptur in Form eines kleinen Berges.

Die Kunstwerke in Münster kann man gut "erradeln"

Nicht nur das. Ihr Fahrradverleih bietet auch einen mobilen Pannen-Service an. Wer unterwegs einen Platten hat und nicht mehr weiterfahren kann, dem wird geholfen. Ein Anruf bei der Radstation genügt und ein Helfer macht sich auf den Weg.

Glimpflicher Unfall

Manchmal sind Birgit Wessel und ihre Mitarbeiter allerdings machtlos: Beim Abbiegen zum Fahrradverleih stieß eine Radfahrerin mit einem Bus zusammen. Zum Glück wurde sie nicht schwer verletzt. Was war passiert? "Sie war Linksverkehr gewohnt und hatte den Bus nicht beachtet, der parallel zu ihr fuhr. Das hätte natürlich ins Auge gehen können." Am nächsten Tag stand die Frau wieder vor der Tür: Alles Okay!

Stand: 04.08.2017, 14:00