Über sieben Jahre Haft für Mordversuch in Kreuztal

Der Strafverteidiger und der Angeklagte sitzen nebeneinander und unterhalten sich

Über sieben Jahre Haft für Mordversuch in Kreuztal

  • Siegener Landgericht verurteilt 30-jährigen Kreuztaler
  • Er hatte einen Mann mit einem Messer schwer verletzt
  • Richter werteten Attacke als versuchten Mord
  • Der Täter schwieg bis zum Verhandlungsende

Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung muss ein Mann aus Kreuztal für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. Das hat das Siegener Landgericht am Dienstagnachmittag (14.11.2017) geurteilt.

Der mittlerweile 30-Jährige hatte im Mai 2017 in Kreuztal-Krombach mit einem Messer auf einen 23-Jährigen eingestochen. Dabei verletzte er ihn schwer. Die Richter glauben, dass der Angeklagte sein Opfer töten wollte.

Hinterrücks attackiert

Er hatte ihn von hinten angegriffen und mit dem Messer in Kopf, Hals und Rücken gestochen. Und damit, sagen die Richter, habe er in Kauf genommen, dass der Mann stirbt.

Nur, weil der 23-Jährige den Angeklagten wegschubsen und sich in Sicherheit bringen konnte, überlebte er die Tat. Die beiden kannten sich zwar - warum der Angeklagte aber so ausrastete, konnte nicht geklärt werden: Der Täter schwieg bis zum Schluss der Verhandlung.

Stand: 14.11.2017, 15:33