Schwerverletzte Schwangere: Zeugen belasten Angeklagten

Gerichtsgebäude in Siegen

Schwerverletzte Schwangere: Zeugen belasten Angeklagten

Im Prozess um eine bewusstlos geschlagene Schwangere haben Zeugen den angeklagten Ex-Freund am Freitag (19.05.2017) sehr belastet.

Ein Nachbar berichtete vor dem Siegener Landgericht, er habe den Mann und das spätere Opfer ins Haus gehen gehört. Danach habe es Schreie gegeben, Gegenstände seien auf den Boden geknallt. Ein zweiter Zeuge sagte, das Opfer habe ihm von der Attacke des Angeklagten erzählt.

Das Opfer selbst gab am Freitag an, es könne sich nicht an die Tat erinnern.

Angeklagter schweigt

Der angeklagte 42-Jährige hatte am ersten Verhandlungstag am Dienstag (16.05.2017) geschwiegen. Durch seinen Verteidiger ließ er ausrichten, dass er sich vor Gericht gar nicht zur Tat äußern werde.

Lebensgefährliche Verletzungen

Die heute 34-Jährige war im November 2016 lebensgefährlich verletzt in der gemeinsamen Wohnung in Siegen gefunden worden. Der Verdacht fiel schnell auf ihren Lebensgefährten, der kurze Zeit später festgenommen wurde.

Das Baby der Verletzten ist mittlerweile gesund zur Welt gekommen.

Stand: 19.05.2017, 16:58