So gelingt Integration: Besonderer Preis für Altena

Die geehrten Haupt- und Ehrenamtlichen aus Altena mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Altenas Bürgermeister Hollstein

So gelingt Integration: Besonderer Preis für Altena

  • Altena bekommt ersten Nationalen Integrationspreis
  • Bundeskanzlerin Merkel lobt Flüchtlingsarbeit
  • Preis mit 10.000 Euro dotiert

Als erste Stadt in Deutschland hat Altena am Mittwoch (17.05.2017) den "Nationalen Integrationspreis" der Bundeskanzlerin verliehen bekommen. Bürgermeister Andreas Hollstein bekam die Auszeichnung persönlich von Angela Merkel in Berlin überreicht mit den Worten: "Ich verleihe das in Anerkennung Ihrer beispielgebenden Verdienste um die Integration von Migrantinnen und Migranten."

Flüchtlinge werden zum Mitbürger

Altena habe eindrucksvoll bewiesen, dass Integration gelingen kann: So arbeiten in der sauerländischen Stadt Haupt- und Ehrenamtliche eng bei der Betreuung von Flüchtlingen zusammen. Die geflüchteten Menschen werden in Wohnungen statt in Massenunterkünften untergebracht, ehrenamtliche Lehrer bringen ihnen Deutsch bei und jede Flüchtlingsfamilie hat einen eigenen Ansprechpartner: den sogenannten "Kümmerer".

Die Jury des "Nationalen Integrationspreises" mit Bundeskanzlerin Merkel in Berlin

Die Jury mit Bundeskanzlerin Merkel in Berlin

Der Nationale Integrationspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. 33 Institutionen hatten Vorschläge für den Preisträger eingereicht. Eine Jury, der auch Schauspieler Elyas M'Barek angehört, hat das Projekt "Vom Flüchtling zum Altenaer Mitbürger" ausgewählt. Der Preis wurde in Deutschland zum ersten Mal verliehen.

Rund 30 Altenaer waren mit dem Bus nach Berlin gereist, um bei der Preisverleihung mit dabei zu sein.

Stand: 17.05.2017, 12:52