Ermittlungen nach Messerstecherei in Menden

Menden, Messerstecherei

Ermittlungen nach Messerstecherei in Menden

  • Messerstecherei in Menden
  • Mutmaßlicher Täter weiter auf der Flucht
  • Opfer liegt schwer verletzt im Krankenhaus
  • Suche mit Hubschraubern und Hund

Nach einer Messerstecherei in Menden ist der mutmaßliche Täter weiter auf der Flucht. Das hat die Polizei am Sonntagmittag (18.06.2017) mitgeteilt. Der 22-Jährige soll am Samstag (17.06.2017) einen Bekannten niedergestochen haben.

Nach Polizeiangaben stach der Tatverdächtige, ein 22-jähriger Marokkaner, auf offener Straße vor einem Baumarkt mehrmals auf den 23-jährigen Algerier ein. Laut Polizei gab es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen den Männern, die sich aus einer Gemeinschaftsunterkunft kannten.

Opfer schwer verletzt

Der mutmaßliche Täter flüchtete zu Fuß in ein Waldstück. Die Polizei setzte bei der Fahndung einen Hubschrauber sowie einen Spürhund ein. Wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte, ist der Mann aber weiter auf der Flucht. Das Opfer liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein.

Stand: 18.06.2017, 16:49