Erzbistum Paderborn lädt evangelische Präses aus

Abtei Königsmünster in Meschede

Erzbistum Paderborn lädt evangelische Präses aus

  • Benediktinerabtei in Meschede bleibt Präses verschlossen
  • Einladung als Gastpredigerin zurückgenommen
  • Ökumenische Irritation im Reformationsjahr

"Lasst uns den Weg gemeinsam fortsetzen, um unsere Gemeinschaft zu vertiefen", so sagte Papst Franziskus zuletzt im Januar 2017. Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche hat also den Willen zu mehr Ökumene bekräftigt. In diesem Geist hatte die Abtei Königsmünster in Meschede ihr traditionelles Benediktsfest vorbereitet. Im März sollte Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Predigt halten. Doch dann eine überraschende Wende!

Kirchenrecht ist unumstößlich

Präses Annette Kurschus

Präses Annette Kurschus

Die höchste Theologin und Leiterin der westfälischen Landeskirche darf nun doch nicht predigen, zumindest nicht während der Eucharistiefeier. "Wie das manchmal so ist, wenn man sich über etwas freut, was dann gelingt, was auch noch mal Akzente setzt, übersieht man schnell auch noch mal andere Dinge", bedauert der Benediktinerpater Guido. Übersehen wurde nämlich, dass in einer katholischen Eucharistiefeier nur Priester und Diakone predigen dürfen. Pater Guido: "Es wurde dann auf einmal etwas schwierig".

Liberalität hat Grenzen

Der Paderborner Erzbischof hatte die Abtei Königsmünster auf die kirchenrechtliche Bestimmung hingewiesen. Daraufhin habe man nach einem Kompromiss gesucht, sagte der Sprecher des Erzbistums, Ägidius Engel. Dem Abt von Königsmünster ist das Ganze höchst unangenehm. Die Abtei gilt schließlich als liberal und lebt die Ökumene in Meschede tagtäglich. Auf der anderen Seite müsse sich aber auch die Abtei an das Kirchenrecht halten.

Unverfängliche Alternative

Kloster Königsmünster

Abtei Königsmünster

"Da es nicht möglich war, innerhalb des Tages nochmal einen Termin zu verschieben", so Pater Guido, "musste dann irgendwann die Entscheidung gefällt werden, dass das mit dieser Predigt an dem Tag nicht geht." Präses Annette Kurschus aus Bielefeld wurde zur Predigt in einem einfachen Gottesdienst eingeladen - bislang allerdings ohne Erfolg. Aus Termingründen, wie es heißt.

Hindernisse überwinden

Präses Kurschus war gerade erst bei Papst Franziskus. Nicht wegen der peinlichen Ausladung von Meschede, aber als EKD-Repräsentantin bei einer Audienz für Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) im Vatikan. Auch dabei bekräftigte der Papst am Montag (06.02.2017), die Christen beider Konfessionen müssten sich mit allen Kräften darum bemühen, die noch bestehenden Hindernisse auf dem Weg zur sichtbaren Einheit zu überwinden.

Stand: 06.02.2017, 13:36