Ehemaliger Jagdfunktionär zieht Berufung zurück

käfig-artige Greifvogelfalle mit Fasan als Köder

Ehemaliger Jagdfunktionär zieht Berufung zurück

  • Urteil von 2016 wird damit rechtskräftig
  • Geldstrafe wegen illegalen Fallenfangs
  • Verurteilter war Mitglied des Jagdverbands

Das Urteil des Amtsgerichts Ahlen gegen einen ehemaligen Jagdfunktionär wird rechtskräftig. Der 63-Jährige hat seine Berufung zurückgezogen.

Vor dem Landgericht Münster sollte am Freitag (08.09.2017) eigentlich der Berufungsprozess beginnen. Das ehemalige Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes wollte das Urteil vom Juni 2016 nicht akzeptieren. Das Gericht hatte ihn damals zu 3.500 Euro Geldstrafe in 50 Tagessätzen verklagt, weil er illegale Greifvogelfallen aufgestellt hatte. Seinen Jagdschein musste er vorerst abgeben.

Illegale Habichtfalle aufgestellt

Mit der Rücknahme seiner Berufung wird das Urteil nun rechtskräftig. Zum Hintergrund: Im Sommer vor zwei Jahren hatten Tierschützer an der Fasanerie des Mannes in Albersloh eine illegale Habichtfalle entdeckt. Greifvögel stehen aber unter besonderem Schutz und dürfen nicht bejagt werden.

Der Verurteilte ist inzwischen kein Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes mehr.

Stand: 08.09.2017, 13:42