Genossenschaftsverband in Münster zieht Bilanz

Bürogebäude des RWGV in Münster mit wehenden Fahnen davor

Genossenschaftsverband in Münster zieht Bilanz

  • Durchwachsenes Geschäftsjahr
  • Genossenschaften leiden unter Preisverfall
  • Verband plant Fusion

Die rund 130 Mitgliedsgenossenschaften setzten im vergangenen Jahr 16,8 Milliarden Euro um, teilte der Verband am Dienstag (04.04.2017) mit. Das waren 3,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Den Genossenschaften machte ein starker Preisverfall zu schaffen, beispielsweise für Milch, Fleisch oder auch Baustoffe. Schuld sei ein Überangebot an Waren, unter anderem durch das Russland-Embargo. Mit dem Einfuhrverbot für Fleisch, Obst, Gemüse und Milchprodukte aus westlichen Ländern hatte Russland 2014 auf Sanktionskaskade der EU und der USA wegen der Ukraine-Krise reagiert.

Abstimmung über Fusion steht an

Zwei Dutzend unzufriedene bäuerliche Genossenschaften haben im vergangenen Jahr den RWGV verlassen. Um weitere Austritte zu verhindern, hat der Dachverband nun unter anderem seine Beratungsleistungen für die örtlichen Raiffeisen-Genossenschaften aufgestockt. Ende des Monats sollen die Mitglieder über die Fusion mit dem Genossenschaftsverband in Frankfurt entscheiden.

Stand: 04.04.2017, 14:07