Rechtsextremismus: Staatsschutz ermittelt gegen Fans von Arminia Bielefeld

Auf einem Tisch liegen Akten-Ordner

Rechtsextremismus: Staatsschutz ermittelt gegen Fans von Arminia Bielefeld

Der Staatsschutz in Bielefeld ermittelt gegen Mitglieder der Ultraszene von Arminia Bielefeld. Sie sollen Anfang Dezember randaliert und fremdenfeindliche Parolen gerufen haben.

In einem Pulk von 20 bis 30 Personen sollen die jungen Leute randalierend durch Oerlinghausen gezogen sein und fremdenfeindliche Parolen gerufen haben. Mehrere Bürger hatten das der Polizei gemeldet. Die Ordnungshüter hatten einen Teil der Gruppe damals gestellt und die Personalien aufgenommen.

Viele der Randalierer waren anscheinend Fußballfans und hatten Bengalos und Feuerwerkskörper dabei. Allerdings konnte die Polizei noch nicht alle Beteiligten ermitteln.

Stand: 29.12.2016, 13:19