Plettenberg: 227 Dura-Mitarbeiter vor Kündigung

Dura-Werk in Plettenberg

Plettenberg: 227 Dura-Mitarbeiter vor Kündigung

Ein letzter Einigungsversuch beim Autozulieferer Dura ist gescheitert. Eine Einigungsstelle hatte über den geplanten Stellenabbau verhandelt. Nun könnten mehr als 180 Kündigungen schon im August ausgesprochen werden.

Betroffen sind die drei sauerländischen Werke von Dura in Plettenberg, Finnentrop und Kirchhundem, in denen insgesamt 800 Menschen arbeiten. Sie stellen Blenden und Leisten für die Autoindustrie her.

Zwei Jahre Streit über Entlassungen

Schon seit 2015 streiten sich die US-amerikanischen Eigentümer von Dura mit Betriebsrat und Gewerkschaft, wie es in den drei Werken weitergehen soll. Zunächst waren Verhandlungen über einen Sozialplan gescheitert. Auf der letzten Sitzung der eigens einberufenen Einigungsstelle am 27.07.2017 erklärten dann auch hier beide Seiten die Verhandlungen für gescheitert, wie am Montag (07.08.2017) bekannt wurde.

Hauptstreitpunkt sind die von Dura vorgeschlagenen Abfindungen in Höhe von 6.000 Euro pro Entlassenem, die für den Betriebsrat inakzeptabel sind. Die IG Metall erwartet, dass viele der 227 betroffenen Arbeitnehmer gegen ihre Kündigungen klagen werden.

Stand: 07.08.2017, 11:30