Dura-Mitarbeiter klagen gegen Kündigungen

Dura-Werk in Plettenberg

Dura-Mitarbeiter klagen gegen Kündigungen

  • Über 150 Klagen vor dem Arbeitsgericht Iserlohn.
  • Plettenberger Firma will massiv Personal abbauen.
  • Bislang noch keine Einigungen.

Im Streit um die Kündigungen beim Plettenberger Autozulieferer Dura hat es bislang keine Einigung gegeben. Seit Dienstag (11.10.2017) laufen die ersten Verhandlungen vor dem Iserlohner Arbeitsgericht. Insgesamt klagen über 150 Mitarbeiter, die Ende August ihre Kündigung erhalten hatten.

Mit den Klagen wollen sich die Dura-Beschäftigten gegen ihre Kündigungen wehren oder zumindest höhere Abfindungen erstreiten. Klagende Mitarbeiter wiesen die Angebote des Unternehmens am Mittwoch (11.10.2017) als unzureichend zurück. So soll eine mehrjährig Beschäftigte lediglich 3.300 Euro erhalten.

"Angebot zur Güte"

Vor dem Arbeitsgericht sagte der Anwalt von Dura, die Abfindungen seien ein "Angebot zur Güte". Eigentlich sei Dura pleite. Das Geld komme von der Konzernmutter aus den USA.

IG Metall: Pleite ist "unglaubwürdig"

Die IG Metall kritisierte die Abfindungsangebote am Mittwoch heftig. Dass Dura pleite sei, könne eigentlich nicht sein, sagt Torsten Kasubke, Zweiter Bevollmächtigter im Märkischen Kreis: "Der Arbeitgeber macht sich eigentlich unglaubwürdig. Er hat in der Einigungsstelle beantragt, dass er gar kein Geld hat, und offensichtlich hat er doch Geld. Das hätte man auch in den Verhandlungen vorher regeln können."

Mitarbeiter-Versammlung vor dem Werkstor von DURA in Plettenberg.

Bereits im Oktober 2016 protestierten Dura-Mitarbeiter

Generell werden die angebotenen Abfindungen als sehr niedrig eingestuft. Üblich seien Abfindungen, die drei bis fünf Mal so hoch sind, sagte eine Sprecherin des Arbeitsgerichts. In allen Fällen, in denen es zu keiner Einigung kommt, will das Gericht im Januar 2018 Urteile sprechen.

Das Unternehmen hatte argumentiert, man müsse Personal abbauen, um wirtschaftlicher zu werden. Bis Jahresende sollen insgesamt 227 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

Drei Werke im Sauerland

Dura hat im Sauerland drei Werke in Plettenberg, Finnentrop und Kirchhundem. Dort stellen die Beschäftigten Blenden und Leisten für die Autoindustrie her. Bis zu den ersten Entlassungen arbeiteten 800 Menschen dort.

Stand: 11.10.2017, 18:13