Denkmalschutz für Haus Harkotten

ein Haus im Grünen

Denkmalschutz für Haus Harkotten

Das Haus Harkotten in Sassenberg ist als nationales Denkmal anerkannt worden. Damit verbunden sind umfangreiche Fördermaßnahmen. Bislang wurden rund 850.000 Euro für die Sanierung bewilligt.

Die Anerkennung als nationales Denkmal stellt Haus Harkotten auf eine Stufe zum Beispiel mit dem Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald. Mit den rund 850.000 Euro Sanierungsmitteln werden unter anderem die Wandmalereien wieder freigelegt.

Sanierung des Gemäuers dringend nötig

ein Zimmer im Haus Harkotten

Feuchtigkeitsschäden an den Wänden

Die größte Sorge macht der Eigentümerfamilie aber die Feuchtigkeit im Gemäuer, sagt Besitzerin Myriam Freifrau von Korff. Am dringlichsten sei die Erhaltung der Bausubstanz. Es gebe Feuchtigkeitsschäden und Salzausblühungen an den Wänden; auch Böden und Außenmauern müssten restauriert und saniert werden.

Stand: 22.02.2017, 16:02