Bundesschützenfest in Bad Westernkotten

Der neue Bundesjungschützenkönig Sören Sauerteig

Bundesschützenfest in Bad Westernkotten

Von Elfie Schader

Für die Sauerländer Schützen ist es der Höhepunkt: Zum Bundesschützenfest in Bad Westernkotten bei Lippstadt am Wochenende sind fast 12.000 Teilnehmer gekommen. Drei Jahre dauerten die Vorbereitungen. Der 4000-Seelen-Kurort vollbrachte eine logistische Mammutaufgabe.   

Willi Hoppe, Oberst der Bad Westernkottener Schützen, wirkt nach außen ganz ruhig. Dem Mann mit den grauen Schläfen, dem grünen Filzhut und den Orden auf der Schützenuniform sind die Strapazen der vergangenen Monate nicht anzusehen. Doch im Gespräch gibt er zu: "Ich hatte schlaflose Nächte, bis zuletzt. Ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat."

Drei Tage lang (16.-18.09.2016) feierten die Sauerländer Schützen das Fest der Feste. Alle drei Jahre findet das Treffen der Schützen aus ganz Südwestfalen statt. Bad Westernkotten richtete das 23. Treffen dieser Art aus. Dadurch stieg die Einwohnerschaft des idyllischen Kurortes um fast das Dreifache an. Auf einer Wiese, die zwölfmal größer ist als ein Fußballplatz, kamen fast 12.000 Schützen zusammen.

Zeitraubende Vorbereitungen

Zuschauer des Bundesschützenfestes

Für die Gastgeber hieß das: Wiese mähen, acht Zelte organisieren und mit Tausenden Stühlen und Tischen bestücken, Sicherheitskonzept aufstellen, Ehrentribüne zimmern, Rettungskräfte bereitstellen, Gräben für Ver- und Entsorgungsleitungen ziehen, Toiletten platzieren, Fahrradständer bauen, Parkplätze vorbereiten und Brandschutz gewährleisten. Dazu rückte bereits vor Wochen der Löschzug von Bad Westernkotten auf der Festwiese an. Mit einem Anhänger voller Schläuche testeten die Feuerwehrmänner Hydranten und Maximalleistung der Pumpe.

"Die Stunden der Vorbereitungen sind immens", sagt Oberst Willi Hoppe. Doch die Arbeit habe sich gelohnt. Das bestätigen auch die Schützengäste: "Das Flair, die Stimmung, der reibungslose Ablauf – alles super!"

Und so verliefen auch das Festprogramm und der Wettbewerb wie am Schnürchen. Am Freitagabend (16.09.2016) startete das Superfest mit dem Schießwettbewerb der Jungschützenkönige. Am Samstag wurde unter 140 Bewerbern der Sauerländer Bundesschützenkönig ermittelt. Am Sonntag dann der Höhepunkt: Tausende Schützen zogen vier Stunden lang durch den kleinen Kurort, umjubelt von Kurgästen und Einwohnern, die an den fahnengeschmückten Straßen standen.

Neuer Bundesschützenkönig aus Arnsberg

der neue Bundesschützenkönig im Festumzug durch Westernkotten

Der neue Bundesschützenkönig Hendrik Günzel

Neuer Bundesschützenkönig wurde der 22-jährige Hendrik Günzel von der St. Sebastian-Schützenbruderschaft Küntrop aus dem KSB Arnsberg. Bundesjungschützenkönig wurde der 18-jährige Sören Sauerteig vom Schützenverein Dedinghausen aus dem KSB Lippstadt.

Dem Sauerländer Schützenbund gehören die Kreisschützenbünde Arnsberg, Brilon, Iserlohn, Lippstadt, Meschede, Olpe und Soest an. Das sind 343 Vereine mit insgesamt rund 170.000 Mitgliedern.

Stand: 18.09.2016, 16:33