4,6 Millionen Euro für Literaturzentrum in Havixbeck

Burg Hülshoff in Havixbeck

4,6 Millionen Euro für Literaturzentrum in Havixbeck

  • Bund fördert Literaturzentrum
  • Projekt kostet 7,6 Mio.Euro
  • Bundesweite Bedeutung angestrebt

Der Bund fördert das geplante Droste-Kulturzentrum auf der Burg Hülshoff in Havixbeck mit 4,6 Millionen Euro. Das teilte das Bundesbauministerium am Freitag (03.03.2017) mit. An der Burg soll im Gedenken an die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff bis zum Jahr 2021 ein Veranstaltungs-, Lern-, Denk- und Kommunikationszentrum für die Literatur entstehen.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster und die Droste-Hülshoff-Stiftung wollen, dass die Burg in Havixbeck so zu einem Zentrum der westfälischen Literaturszene mit bundesweiter Strahlkraft wird. Der Fördertopf des Bundes, aus dem jetzt die 4,6 Millionen Euro fließen sollen, heißt nicht umsonst "Nationale Projekte des Städtebaus".

Mehrere Einzelmaßnahmen

Montage Schultafel / Annette von Droste-Hülshoff - Gemälde von Johann Sprick

Die Droste-Hülshoff soll auch Studenten inspirieren

Konkret geplant ist, dass die Vorburg für insgesamt 7,6 Millionen Euro ausgebaut wird, damit dort Tagungen, Ausstellungen und andere Literaturveranstaltungen stattfinden können. Dazu soll dann zum Beispiel noch ein interaktiver Lyrikweg kommen, der die Burg mit Haus Rüschhaus in Münster verbindet, der anderen Wirkungsstätte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Außerdem sollen von 2018 an Studenten und Studentinnen des neuen Studienganges "Literarisches Schreiben" einen Teil ihres Studiums auf der Burg verbringen.

Die Finanzierung des Projektes war lange ungewiss. Erste Förderanfragen hatten keinen Erfolg, doch ohne die Gelder des Bundes wäre das ehrgeizige Vorhaben, das weitere Ausbauschritte vorsieht, nicht machbar.

Stand: 03.03.2017, 14:57