Brand in Asylbewerberheim bei Paderborn

Ein Handyvideo einer Bewohnerin zeigt die brennende Flüchtlingsunterkunft

Brand in Asylbewerberheim bei Paderborn

Beim Brand in einer Notunterkunft für Asylsuchende in Hövelhof im Kreis Paderborn sind am Donnerstagabend (09.06.2016) vier Menschen verletzt worden.

Warum das Feuer auf dem Gelände mit mehreren Wohngebäuden ausbrach, konnte die Polizei bisher nicht sagen. Ob der Brand gelegt wurde, sei noch unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt. Nach ersten Untersuchungen könnten zwei in der Unterkunft lebende Kinder den Brand versehentlich ausgelöst haben.

Die Notunterkunft besteht aus Baracken einer ehemaligen Kaserne. Etwa 400 Menschen leben dort. In einem leerstehenden Bereich entstand das Feuer. Von dort aus griff es auf andere Teile über.

Vier Feuerwehrleute verletzt

Das Feuer brach kurz nach 19.00 Uhr aus, erklärte ein Feuerwehrsprecher. Die Asylbewerber konnten sich selbst in Sicherheit bringen oder konnten von den Helfern gerettet werden. Insgesamt waren zwei Löschzüge und vier Rettungswagen im Einsatz. Vier Einsatzkräfte wurden bei den Löscharbeiten verletzt. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und zwei Sanitäter mussten ins Krankenhaus, ein weiterer medizinischer Helfer musste mit einer Schnittwunde behandelt werden. Die Höhe des Schadens wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Ausgebrannte Flüchtlingsunterkunft

Stand: 10.06.2016, 17:33