Computerhändler Atelco am Ende

Computerhändler Atelco am Ende

Von Michael Dittrich

Am 1. März schließt Atelco in Möhnesee. Etwa 250 Mitarbeiter in Möhnesee, Siegen, Wattenscheid und Mönchengladbach werden dann arbeitslos. Viele Mitarbeiter wurden davon überrascht.

Die Agentur für Arbeit hat die Schließung bestätigt. Hundert Arbeitsplätze können offensichtlich erhalten werden, weil acht Filialen vom Konkurrenten K&M übernommen werden.

Für die Mitarbeiter von Atelco am Möhnesee kam das Aus überraschend kurzfristig. Dort hatten die Mitarbeiter immer noch gehofft, dass das Logistikzentrum bei Möhnesee-Echtrop von einem Konkurrenten komplett übernommen wird.

Umsatzrückgang wegen Konkurrenzdruck

Als positiv wertet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, dass die rund hundert Arbeitsplätze gerettet werden konnten. Die K & M Computer GmbH in Köln, ein Unternehmen der Bora Computer-Gruppe mit Sitz in Düren, übernimmt zum 1. März weitere acht Filialen von Atelco, nachdem sie bereits im Oktober Filialen in Berlin, Kaiserlautern und Kiel übernommen hatte.

Das Computerhandelsunternehmen Atelco ist seit dem 1. Oktober 2015 insolvent. Die im Jahr 1988 gegründete AG hatte mit dem großen Konkurrenzdruck in der Branche und in der Folge mit erheblichen Umsatzrückgängen zu kämpfen.

Stand: 26.02.2016, 14:09